Erneuter Gamewinner: Marius Grigonis rettet Zalgiris Kaunas

Zalgiris Kaunas verspielt in der Schlussminute gegen Valencia eine Sieben-Punkte-Führung – doch Marius Grigonis rettet sein Team per Buzzerbeater.

Marius Grigonis hat es erneut getan: Nach dem Gamewinner gegen den FC Bayern München hat der litauische Flügelspieler Zalgiris Kaunas auch gegen Valencia zum Sieg geführt. Den 79:78-Auswärtserfolg machte Grigonis mit der Schlusssirene perfekt, als er einen Wurf off-balance nach vorherigem Spin-Move durch zwei Verteidiger hindurch verwandelte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Damit rettete Grigonis sein Team vor einem Kollaps: Denn 43 Sekunden vor Spielende sahen die Gäste schon wie der sichere Sieger aus, mit einer 77:70-Führung ging Zalgiris in die letzten Sekunden.

Nach einem Dreier von Klemen Prepelic ging Valencia wenig später in Form von Nikola Kalinic an die Linie, nachdem der Forward beim Dreier gefoult worden war. Kalinic traf seine ersten beiden Versuche, vergab den dritten Freiwurf – und der Ball landete bei Martin Hermannsson. Der ehemalige Berliner Guard gab auf Sam Van Rossom ab, der den Dreier zur 78:77-Führung Valencias einnetzte.

Doch aus der Auszeit heraus avancierte Marius Grigonis erneut zum Helden. Überhaupt präsentiert sich das Team von Head Coach Martin Schiller in dieser Saison stark in engen Spielen: Fünf von sechs Partien, die mit fünf oder weniger Zählern Differenz entschieden wurden, gingen an das Team aus Kaunas. Beim kürzlichen 81:79-Heimerfolg gegen Olympiacos Piräus hatte Thomas Wakup für den Gamewinner gesorgt, beim 74:71-Auswärtssieg gegen ALBA BERLIN zeigte sich Grigonis nervenstark an der Linie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So bleibt Zalgiris eines der heißesten Teams des Wettbewerbs: Acht seiner vergangenen zehn Partien hat der litauische Club für sich entschieden, damit rangiert Zalgiris derzeit auf dem sechsten Platz.