Russell Westbrook nun alleiniger Triple-Double-Rekordhalter

Russell Westbrook markiert das 182. Triple-Double seiner Karriere und bricht damit Oscar Robertsons 47 Jahre alten NBA-Rekord. Den Gamewinner gegen Atlanta verpasst der Wizards-Guard aber.

Seit 1974 hatte dieser NBA-Rekord Bestand: Oscar Robertson, zwölfmaliger All-Star und Meister 1971 mit den Milwaukee Bucks, hat über seine NBA-Laufbahn 181 Triple-Doubles aufgelegt. Am 10. Mai 2021 hat Russell Westbrook diesen Rekord nun gebrochen.

Der Guard der Washington Wizards erzielte gegen die Atlanta Hawks 28 Punkte, 13 Rebounds und zwölf Assists, um zum 182. Mal in seiner Karriere ein Triple-Double aufzulegen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Wir sprechen über Oscar Robertson – und viele von uns sind nicht alt genug, um zu wissen, wie ,Big O‘ gespielt hat. Aber man sieht dies in Westbrook“, erklärte Hawks-Coach Nate McMillian. „Seine Fähigkeit, ein Spiel wirklich zu dominieren – zu punkten, Assists zu verteilen und von der Guard-Position zu rebounden: das hat ,Big O‘ vor langer Zeit getan. Dies heutzutage in dieser Form zu sehen, ist unglaublich.“

Hinter Russell Westbrook und Oscar Robertson rangiert Magic Johnson mit 138. Triple-Doubles auf dem dritten Platz, es folgen Jason Kidd (107) und LeBron James (99).

Gegen Atlanta machte das Westbrook das Triple-Double bei achteinhalb Minuten zu spielen perfekt, als er seinen zehnten Rebound einsammelte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Wizards nur noch mit sieben Zählern zurück, nachdem sie mit einem 17-Punkte-Rückstand in das vierte Viertel gegangen waren.

In der Folge kamen die Wizards heran, verkürzten immer wieder auf einen Punkt – bei 30,1 Sekunden zu spielen dank Westbrook, der per Floater auf 124:125 verkürzte. In den Schlusssekunden hatte Westbrook dann die Chance zum Sieg – vergab jedoch seinen Dreier. So verpasste er an diesem denkwürdigen Abend die Krönung.

Durch die 124:125-Niederlage bleiben die Wizards auf dem zehnten Platz, immerhin mit zweieinhalb Spielen Vorsprung auf die Chicago Bulls. Nach derzeitigem Stand würden die Wizards mit einem Duell mit den Indiana Pacers in das Play-In-Tournament um den Playoff-Einzug einsteigen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden