San Pablo Burgos verteidigt Titel in der Champions League

Back-to-back! San Pablo Burgos hat seinen Titel in der FIBA Basketball Champions League verteidigt. Im Endspiel setzt sich das Team um Final-8-MVP Vitor Benite gegen Pinar Karsiyaka durch.

Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte der FIBA Basketball Champions League hat eine Mannschaft ihren Titel verteidigt: Nach der vergangenen Saison gewann San Pablo Burgos auch in dieser Spielzeit den Wettbewerb, im Endspiel setzte sich der spanische Club  mit 64:59 gegen Pinar Karsiyaka durch.

Burgos hielt seinen Gegner bei einer Quote von 36,1 Prozent aus dem Feld und 26,3 Prozent von Downtown. Im dritten Viertel gestattete das spanische Team nur elf Zähler, um mit einer Sieben-Punkte-Führung in den Schlussabschnitt zu gehen.

Dort ging Karsiyaka durch D.J. Kennedy Mitte des Durchgangs in Führung; es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, ehe Alex Renfroe bei 35 Sekunden zu spielen einen Layup zur 62:59-Führung Burgos traf. Wenig später besorgte Vitor Benite an der Linie den Endstand.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der ehemalige BBL-Spieler Renfroe legte im Finale 14 Punkte, sechs Rebounds und vier Assists auf. Zum MVP des Finalturniers wurde Vitor Benite gekürt: 19,0 Zähler, 3,0 Rebounds, 1,7 Assists und 1,0 Steals legte Benite in den drei Partien auf.

In Reihen Karsiyakas markierte der ehemalige Ulmer Big Man Raymar Morgan 13 Punkte und sechs Rebounds, Mahir Agva kam auf zwei Zähler und drei Rebounds.

Den dritten Platz sicherte sich Casademont Zaragoza um die deutschen Big Men Elias Harris und Robin Benzing. Durch einen 89:77-Erfolg über SIG Strasbourg gewann das spanische Team die Bronzemedaille. Harris überzeugte beim Final 8 mit durchschnittlich 14,0 Zählern (15/17 FT), 2,0 Rebounds und 2,7 Assists.