Tatums Gamewinner: Celtics bezwingen Bucks

Die Boston Celtics entscheiden das Duell zweiter Finals-Anwärter gegen die Milwaukee Bucks für sich – dank Jayson Tatums Dreier und Giannis Antetokounmpos Schwäche an der Linie.

Nur 63,3 Prozent seiner Freiwürfe hat Giannis Antetokounmpo in der vergangenen Saison verwandelt. Diese Schwäche an der Linie vor allem für einen Spieler seines MVP-Kalibers hat den Milwaukee Bucks zum Saisonauftakt gegen die Boston Celtics die Chance zum Sieg gekostet.

Bei 0,4 Sekunden zu spielen und mit zwei Punkten Rückstand ging Antetokounmpo nach einem Foul an die Linie, traf seinen ersten, vergab aber seinen zweiten Freiwurf. So entschieden die Celtics die Partie mit 122:121 für sich.

Dank Jayson Tatum: Der netzte eine Sekunde zuvor mit einem step-back-Dreier über Antetokounmpo letztlich den Gamewinner ein.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Celtics waren im potentiellen Ost-Finals-Duell mit einer 17-Punkte-Führung in das vierte Viertel gegangen. Mit 15 Zählern in den ersten fünfeinhalb Minuten des Schlussdurchgangs brachte Antetokounmpo die Bucks aber zurück.

Für den Sieg reichte es für die Bucks letztlich nicht, weil Jayson Tatum einen „toughen, toughen, toughen“ Wurf traf, wie Antetokounmpo meinte. „Schon als Kind wollte ich immer in dieser Position sein: egal, ob der Wurf fällt oder nicht – dafür arbeite ich so hart. Du willst einfach nur in diesen Moment erleben“, erklärt Tatum zu seinem Gamewinner. 30 Punkte und sieben Rebounds legte der Celtics-Flügelspieler auf.

Celtics-Center Daniel Theis stand in der Startformation – neben Tristan Thompson. Vor der Saison hatten viele die Frage gestellt, wer der beiden Big Men ein Spiel beginnen würde. Theis legte in 25-minütiger Einsatzzeit zehn Punkte, drei Rebounds und drei Assists auf.