Play-In Game(s): Portland gegen Memphis

Die Portland Trail Blazers und Memphis Grizzlies werden um den achten und letzten Playoff-Platz kämpfen. Die Suns schaffen es trotz ungeschlagener Bubble-Vorstellung nicht ins Play-in Game, der historische Playoff-Lauf der Spurs endet.

Sowohl die Portland Trail Blazers als auch die Memphis Grizzlies haben jeweils ihr letztes sogenanntes Seeding Game gewonnen, womit die achtplatzierten Blazers und die neuntplatzierten Grizzlies in einem oder zwei Play-In Games darum kämpfen werden, in der ersten Playoff-Runde die Los Angeles Lakers herauszufordern.

Die Blazers behaupteten mit einem 134:133-Erfolg über die Brooklyn Nets den achten Platz. Erneut trumpfte Damian Lillard auf: 42 Punkte – bei acht von 14 verwandelten Dreiern – und zwölf Assists legte Lillard auf. In den letzten drei Partien hat der Guard insgesamt 154 Punkte erzielt …

Die Blazers gingen in das vierte Viertel mit einem Sieben-Punkte-Rückstand, auch dank Lillard (12 Pkt, 4 Ast im 4. Viertel) drehte die Franchise aus Oregon die Partie. C.J. McCollum (25 Pkt, 7 Reb) traf bei 53,4 Sekunden auf der Uhr einen wichtigen Jumper zur Vier-Punkte-Führung. Hätte Nets-Flügelspieler Caris LeVert (37 Pkt, 6 Reb, 9 Ast) seinen Wurf mit der Schlusssirene getroffen, wären die Blazers auf den zehnten Platz zurückgefallen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Memphis Grizzlies feierten einen 119:106-Sieg über die Milwaukee Bucks – die auf den gesperrten Giannis Antetokounmpo verzichten mussten. Die Grizzlies kontrollierten die Partie und lagen vor dem Schlussabschnitt bereits mit 19 Zählern in Führung.

Jonas Valanciunas und Ja Morant sorgten dabei für eine geschichtsträchtige Leistung: Sowohl Valanciunas (26 Pkt, 19 Reb, 12 Ast) als auch Morant (12 Pkt, 13 Reb, 10 Ast) legten ein Triple-Double auf – das war einem Grizzlies-Duo in einem Spiel bislang noch nicht in der Frachise-Historie gelungen! Dillon Brooks (31 Pkt, 12/18 FG) avancierte zum Topscorer.

Das erste Duell zwischen Portland und Memphis findet am Samstag (20:30 Uhr deutscher Zeit) statt. Gewinnen die Blazers, stehen sie in den Playoffs. Bei einem Sieg Memphis‘ forcieren die Grizzlies ein zweites, dann alles entscheidende Spiel (Sonntag, 22:30 Uhr).

Bereits vor dem vorletzten Spieltag waren die anderen sieben Playoff-Paarungen festgestanden. Die Endrunde 2020 beginnt am 17. August mit dem ersten Duell zwischen den Denver Nuggets und Utah Jazz.

Suns ungeschlagen in der Bubble / Spurs-Lauf endet

Besonders bitter ist dieser Ausgang in der Western Conference für die Phoenix Suns: Denn durch ihren 128:102-Sieg über die Dallas Mavericks haben die Suns als einziges Team alle acht Seeding Games für sich entschieden – und dennoch den Playoff-Einzug verpasst. Devin Booker führte die Suns mit 27 Zählern, sieben Rebounds und fünf Assists erneut an.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Nach 22 Jahren in Folge in der Endrunde werden die San Antonio Spurs damit erstmals die Playoffs verpassen. Die texanische Franchise weist zusammen mit den Sixers dennoch den längstern Playoff-Lauf der NBA-Historie auf. Zum Abschluss mussten sich die Spurs den Utah Jazz mit 112:118 geschlagen geben.