Perfekter Euro-Tag dank Berlin, Bonn, München und Vechta

Ein perfekter Tag aus deutscher Basketballsicht: ALBA BERLIN, die Telekom Baskets Bonn, der FC Bayern München und RASTA Vechta sind in der EuroLeague respektive Champions League jeweils erfolgreich.

Für die größte Überraschung sorgte RASTA Vechta in der FIBA Basketball Champions League: Beim Titelträger von 2018 AEK Athen gewannen die Niedersachsen mit 79:74 – und stehen damit an der Tabellenspitze der Gruppe B.

Im dritten Viertel drehte Vechta die Partie, mit 29:15 ging jener Abschnitt an die Gäste. 1:06 Minuten vor Schluss verkürzte das griechische Team auf 72:75, dann antwortete Max DiLeo auf Zuspiel von Steve Vasturia mit einem Dreier – letztlich der Dagger. Vasturia führte Vechta mit 17 Zählern, acht Rebounds und fünf Assists an.

Vechta sorgte damit erneut für Aufsehen: In der BBL machten die Niedersachsen zuletzt einen 27-Punkte-Rückstand innerhalb von acht Minuten wett, um gegen die Basketball Löwen Braunschweig noch als Sieger vom Parkett zu gehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch die Telekom Baskets Bonn können in der Champions League überzeugen – während sie im Ligabetrieb weiterhin straucheln. Nach einem 78:66-Auswärtserfolg gegen JDA Dijon haben die Rheinländer die Tabellenführung der Vorrundengruppe D übernommen

Die zweite Halbzeit entschieden die Bonner mit 44:29 für sich. Dreieinhalb Minuten vor Schluss lagen die Bonner nur mit vier Zählern Differenz in Führung, dann beendeten sie die Partie mit einem 9:3-Lauf. Benjamin Simons stellte mit 16 Zählern (4/7 FG) den teaminternen Topscorer.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Maodo Lo trägt weiterhin den FC Bayern München: Der deutsche Nationalspieler war hauptverantwortlich dafür, dass die Münchener die EuroLeague-Partie gegen Olympiacos Piräus noch mit 85:82 gewannen.

Vor dem Schlussabschnitt lagen die Bayern mit 55:63 zurück, dann erzielte Lo im vierten Viertel zwölf Punkte und fünf Assists. Jeden seiner drei Dreier netzte der Guard dabei ein. Bei 2:11 Minuten auf der Uhr und beim Stand von 72:72 verzeichnete Lo einen Steal, wurde unsportlich gefoult und erzielte anschließend fünf Punkte in einer Possession. Am Ende hatte Lo 19 Zähler und sieben Assists auf dem Konto, Danilo Barthel folgte mit 18 Punkten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Während die Bayern ihren vierten EuroLeague-Erfolg feierten, war ALBA BERLIN zum dritten Mal siegreich – einem 93:80-Heimerfolg über Roter Stern Belgrad sei dank.

Die Albatrosse feierten einen Start-Ziel-Sieg und lagen bereits im ersten Viertel zweistellig in Führung. Zwölf ihrer 25 Dreier verwandelten die Gastgeber, vor allem Rokas Giedratis (22 Pkt, 4/8 3FG) stach hierbei heraus. Luke Sikma erzielte 19 Punkte, acht Rebounds, vier Assists und drei Blocks.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden