Harris bleibt, Horford kommt, Butler geht

Tobias Harris bleibt in Philadelphia. Der Forward unterschreibt bei den Sixers einen Fünf-Jahres-Vertrag über 180 Millionen Dollar. Jimmy Butler und J.J. Redick verlassen dagegen das Team. Dafür kommt Al Horford aus Boston.

Tobias Harris und die Philadelphia 76ers haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Wie ESPN’s Adrian Wojnarowski berichtet, enthält der neue Kontrakt keine Spieler-Option. Der 26-Jährige Harris war erst im Februar 2019 per Trade von den Los Angeles Clippers nach Philly gewechselt. Auf ESPN bekannte sich Harris in einem persönlichen Statement zu den Sixers.

Bei den Clippers spielte der Power Forward bis zu dem Trade eine Saison, die ihn in die Konversation für das All-Star-Game brachte. Harris erzielte 20,9 Punkte (49,6% FG; 43,4% 3FG) und 7,9 Rebounds im Schnitt. Im Trikot der Sixers legte er durchschnittlich 18,2 Punkte und ebenfalls 7,9 Rebounds bei niedrigeren Wurfquoten auf. In den Playoffs fielen seine Werte auf 15,5 Zähler, dafür aber 9,2 Boards und 4,0 Assists. Dies hängt damit zusammen, dass seine Spielanteile an der Seite der vier anderen Stars Joel Embiid, Jimmy Butler, Ben Simmons und J.J. Redick zurückgingen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Butler und Redick gehen

Mit Harris konnte Philadelphia am ersten Tag der Free Agency einen seiner drei großen Free Agents halten. Mit Jimmy Butler und J.J. Redick werden die Sixers dafür zwei Leistungsträger verlassen. Butler wird Quellen zufolge bei den Miami Heat anheuern. Der Flügelspieler hat sich mit dem dreifachen NBA-Champion auf einen Vier-Jahres-Vertrag über 142 Millionen Dollar geeinigt.

In der abgelaufenen Saison kam Butler nach dem Trade aus Minnesota im vergangenen Winter auf 18,2 Punkte (46,1% FG), 5,3 Rebounds, 4,5 Assists und 1,5 Steals pro Begegnung. In den Playoffs steigerte er seine Zahlen auf 19,4 Punkte (45,1% FG), 6,0 Rebounds und 5,2 Assists. Der Flügelspieler war gemeinsam mit Joel Embiid der beste Akteur der Sixers in der Postseason und war vor allem in den entscheidenden Phasen zur Stelle.

Da die Franchise aus Florida jedoch nicht genug Platz unter dem Salary Cap hat, arbeitet diese gerade an einem Sign-and-Trade mit den Sixers, der den 29-Jährige nach Miami schickt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Im Gegenzug erhält Philadelphia Josh Richardson, der Redick positionsgetreu ersetzt. Der Edelschütze (41,3% Karriere-Dreierquote) schließt sich den New Orleans Pelicans an. In der vergangenen Saison erzielte der 35-Jährige 18,1 Punkte pro Partie bei einer Dreierquote von 39,7 Prozent. Richardson traf in seinen 259 Karrierespielen durchschnittlich 36,8 Prozent seiner Distanzwürfe. In der vergangenen Saison kam der 25-Jährige auf 16,6 Punkte bei einer Dreierquote von 35,7 Prozent. Zudem legte er in 34,8 Minuten pro Partie 4,1 Assists und 3,6 Rebounds auf.

Die Verhandlungen über den Sign-and-Trade waren am ersten Tag der Free Agency noch nicht abgeschlossen. Die Heat müssen im Tausch für Butler noch Gehälter loswerden. Am Montag wurde der Deal letztlich finalisiert. Beteiligt sind ebenfalls die Portland Trail Blazers, die Miamis Hassan Whiteside bekommen und Meyers Leonard zu den Heat senden. Zudem nehmen die Los Angeles Clippers Portlands Maurice Harkless auf und erhalten im Gegenzug einen geschützten Erstrunden-Pick 2023 aus Miami.

Entgegen vorheriger Meldungen sind die Dallas Mavericks nicht am Trade beteiligt. Die Mavs änderten ihre Strategie und nahmen von dem Deal Abstand. Goran Dragić bleibt somit in Miami.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Quelle: ESPN

Sixers verpflichten Al Horford

Fast gleichzeitig mit der Butler-News kam die Meldung herein, dass Al Horford von Boston nach Philadelphia wechselt. Der 33-jährige Big Man unterschreibt bei den 76ers einen Vier-Jahres-Vertrag über 109 Millionen Dollar, von denen 97 Millionen garantiert sind. Weitere 12 Millionen sind als Bonus im Falle des Gewinns von Meisterschaften möglich. Dass der Veteran die Celtics verlassen wird, hatte sich bereits in den letzten Tagen angekündigt.

In der vergangenen Saison erzielte Horford 13,6 Punkte (53,5% FG; 36,0% 3FG), 6,7 Rebounds und 4,2 Assists im Schnitt. Der 33-Jährige gilt als vielseitiger Big Man, der zwar nicht immer als Scorer in Erscheinung tritt, dafür aber ein starker Passgeber und Verteidiger ist. Eine weitere Qualität ist sein Wurf, weshalb der Big Man von gegnerischen Verteidigungen an allen Stellen des Courts respektiert werden muss.

Insgesamt haben die Sixers nun zwei Leistungsträger verloren und dafür zwei neue hinzugewonnen. Mit Ben Simmons, Richardson, Harris, Horford und Embiid stellt Philadelphia auf dem Papier erneut eine der stärksten möglichen Starting Fives der Liga. Zudem verlängerte Philly mit Mike Scott, der einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2021 unterschrieb.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden