Nuggets-Comeback misslingt, Blazers gleichen aus

Die Portland Trail Blazers haben die Zweitrundenserie gegen die Denver Nuggets zum 1-1 ausgeglichen. In Colorado feierten die Blazers einen 97:90-Erfolg, beinahe wäre den Nuggets aber ein Comeback geglückt.

Mit 17 Punkten lagen die Nuggets im dritten Spielabschnitt zurück, auch bei sieben Minuten zu spielen stand ihr Rückstand noch im zweistelligen Bereich. Dann übernahm unter anderem Nikola Jokic, bei 34,9 Sekunden auf der Uhr brachte der All-Star-Center Denver auf 90:95 heran. Mit zwei verwandelten Freiwürfen besiegelte Rodney Hood aber den Auswärtserfolg Portlands.

Während bislang Damian Lillard die Blazers in den Playoffs getragen hat, hielten die Nuggets den Guard bei 14 Zählern (5/17 FG, 1/7 3FG). Dafür übernahmen andere, wie C.J. McCollum: 20 Punkte, sechs Rebounds und sechs Assists legte der Shooting Guard auf.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bei Denver lieferte erneut Jokic das komplette Paket ab (16 Pkt, 14 Reb, 7 Ast). In der ersten Hälfte hatte der Center aber noch nicht zu seinem Rhythmus gefunden. Im zweiten Viertel erzielten die Nuggets nur zwölf Punkte – das schlechteste Viertel bei einem Playoff-Heimspiel in der Franchise-Historie. Auf Grund dessen gerieten die Nuggets zur Halbzeit mit 35:50 in Rückstand.