„Wir sind gerne die Comeback-Kids“: Heat führen 2-0

Die Miami Heat sind nur noch zwei Siege vom Einzug in die NBA Finals entfernt. Auch zweiten Spiel gegen Boston holen die Heat einen zweistelligen Rückstand auf.

-14 im ersten Spiel, -17 in der zweiten Partie: Und beide Male sind die Miami Heat zurückgekommen. Nach einem 106:101-Erfolg gegen die Boston Celtics führt die Franchise aus Florida mit 2-0 in den Eastern Conference Finals und ist nur noch zwei Erfolge vom Einzug in die Finals entfernt.

„Wir machen uns das Leben gerne selbst schwer. Wir liegen gerne zweistellig zurück und sind die Comeback-Kids“, erklärte Jimmy Butler mit etwas Ironie.

Nach einem 47:60-Halbzeitrückstand dominierten die Heat den dritten Durchgang mit 37:17. Dabei drehte Bam Adebayo auf, der den Auftaktsieg mit seinem Statement-Block gegen Jayson Tatum sichergestellt hatte: 15 Zähler samt 7/8 aus dem Feld markierte der Center in jenem Durchgang – die Celtics als Team kamen nur auf 17 Punkte samt 4/12 aus dem Feld.

Mit einem 15:2-Lauf kamen die Celtics im vierten Durchgang aber zurück. Doch auf diesen Run ließen die Heat einen 17:7-Lauf folgen, um die Partie siegreich zu beenden. 13 Zähler gingen dabei auf das Konto des Duos Butler / Goran Dragic. Butler setzte dabei auch defensiv Akzente.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Nachdem Jaylen Brown bei 15 Sekunden zu spielen seinen Eckendreier zum potentiellen Ausgleich vergab, netzte im Gegenzug Butler zwei Freiwürfe für den Sieg ein.

Dragic stellte mit 25 Zählern den Topscorer Miamis, Adebayo folgte mit 21 Punkten, zehn Rebounds und vier Assists. Duncan Robinson traf sechs Dreier (18 Pkt). In der Verteidigung agierten die Heat noch mehr mit einer Zone als im Auftaktspiel. Damit kamen die Celtics nicht zurecht, ihre 20 Ballverluste resultierten aber oftmals auch aus unnötigen Fehlern.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bei den Celtics punkteten Kemba Walker (23 Pkt), Jayson Tatum (21 Pkt) und Jaylen Brown (21 Pkt) am häufigsten. Daniel Theis kam auf sechs Zähler, acht Rebounds und drei Assists.