Vechta siegt bei Debüt in der Champions League

RASTA Vechta feiert im ersten Spiel auf internationalem Terrain der Vereinsgeschichte einen Erfolg: Gegen Anwil Wloclawek gewinnen die Niedersachsen in der Champions League mit 89:76.

Erstes Spiel auf internationalem Parkett, direkt ein Sieg: RASTA Vechta ist mit einem 89:76-Heimerfolg über den polnischen Meister Anwil Wloclawek in die Saison der FIBA Basketball Champions League gestartet.

Zu Beginn des Schlussabschnitts lagen die Vechtaer mit 62:64 zurück, ehe sie einen 13:2-Lauf auf das Parkett legten. Fünf Dreier versenkten die Gastgeber im vierten Viertel, um den Sieg nach Hause zu fahren. Mit 27:14 ging der letzte Durchgang an Vechta.

Über die gesamte Partie präsentierten sich vor allem Trevis Simpson (6/14 3FG, 30 Pkt, 5 Reb) und Ishmail Wainright (4/5 3FG, 13 Pkt, 5 Reb, 6 Ast) treffsicher von außen. Auch Kamari Murphy (15 Pkt, 6 Reb, 4 Ast, 3 Blk, 2 Stl) und Steve Vasturia (15 Pkt, 6 Reb, 8 Ast) absolvierten eine starke Partie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach vier Pflichtspielniederlagen zum Auftakt in die Saison (mit zweimal Ulm, Berlin, Oldenburg aber auch gegen starke Konkurrenz) hat Vechta die vergangenen beiden Partien gewonnen. Zuletzt feierten die Niedersachsen in der BBL einen 77:72-Auswärtserfolg gegen Göttingen.

Am Mittwoch werden auch die anderen beiden BBL-Teams in die Champions-League-Saison starten: Brose Bamberg mit einer Auswärtspartie bei Nymburk und die Telekom Baskets Bonn mit einem Heimspiel gegen Saragossa (um DBB-Kapitän Robin Benzing).