ALBA BERLIN entführt Sieg aus Piräus

ALBA BERLIN feiert mit einem 93:86-Auswärtserfolg gegen Olympiacos Piräus den sechsten Saisonsieg in der EuroLeague. Vor allem Marcus Eriksson und Martin Hermannsson überzeugen.

Griechenland ist für ALBA BERLIN in der aktuellen Saison der Turkish Airlines EuroLeague auf jeden Fall eine Reise wert. Hatten die Albatrosse Mitte November 2019 bereits einen Auswärtssieg gegen Panathinaikos Athen gefeiert, entführten die Berliner nun einen 93:86-Erfolg von Olympiacos Piräus.

Vor allem Marcus Eriksson (22 Pkt) und Martin Hermannsson (18 Pkt, 6 Ast) avancierten zu den Matchwinnern: Während Eriksson im dritten Viertel acht Punkte erzielte, verbuchte Hermannsson im vierten Durchgang ebenfalls acht Zähler.

Hermannsson besorgte neun Sekunden vor Schluss an der Linie den Endstand. Die Berliner netzten als Team jeden ihrer sechs Freiwürfe ein, nachdem Olympiacos in der Schlussminute auf 86:87 verkürzt hatte.

Die Außenspieler sowie Luke Sikma waren es, die im zweiten Durchgang für Berlin übernahmen und dort für eine zwischenzeitliche zweistellige Führung sorgten.

Die Berliner gestatteten nur eine Dreierquote von 27,8 Prozent, während sie sich selbst mit 56,5 Prozent (13/23 3FG) äußerst treffsicher von Downtown präsentierten. Eriksson verwandelte sechs seiner neun Distanzwürfe.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden