BBL-Pokal: Ulm und Göttingen zum TOP FOUR

Zwei der vier Teilnehmer des BBL-Final-Turniers stehen fest: Die BG Göttingen und ratiopharm ulm haben sich für das TOP FOUR in München qualifiziert.

Wenn die Ulmer Legende Per Günther die MHP RIESEN Ludwigsburg unterstützt, müssen es besondere Umstände sein. Günther verfolgte am Sonntagabend die Partie des Schwaben-Rivalen Ludwigsburg gegen Brose Bamberg live in der ratiopharm arena – und trug dabei ein eigenes beschriftetes „LUBU 18“-Shirt. Der Grund: Die Ulmer waren auf Schützenhilfe der Ludwigsburger angewiesen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Nachdem die Ulmer am Sonntagnachmittag s.Oliver Würzburg bezwungen hatten, mussten sie auf einen Sieg Ludwigsburgs gegen Brose Bamberg hoffen – aber mit nicht mehr als 31 Punkten Differenz. Nur so würden sich die Ulmer für das TOP FOUR in München qualifizieren. Und die Unterstützung half: Ludwigsburg setzte sich mit 92:77 durch, um selbst nur knapp die Final-Turnier-Teilnahme zu verpassen.

Auf Ludwigsburger Seite überragte der neue Guard Barry Brown Jr. mit 30 Punkten (12/19 FG). Den Ulmer 80:75-Sieg gegen Würzburg machte Troy Caupain mit einem Dreier bei fünf Sekunden zu spielen perfekt, John Petrucelli (19 Pkt, 4/5 3FG) stellte den Topscorer.

Neben Ulm hat sich auch die BG Göttingen für das TOP FOUR qualifiziert – überzeugend: Die Veilchen hatten das Ticket nach München bereits vor dem dritten Spieltag gebucht; am Ende gewannen die Niedersachsen alle drei Partien gegen Frankfurt, Vechta und Gießen.

Wer die anderen beiden Teilnehmer sein werden, steht noch nicht fest – ebenso wenig, wann die Vorrundengruppen A und D zu Ende gespielt werden können. Nach ALBA BERLIN verzeichneten auch medi bayreuth und die Telekom Baskets Bonn positive Corona-Befunde, womit Partien mit deren Beteiligung am Wochenende abgesagt werden mussten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden