ALBA BERLIN vor Finaleinzug

ALBA BERLIN hat auch das zweite Spiel der Halbfinal-Serie gegen die EWE Baskets Oldenburg gewonnen. Dank des 79:68-Heimsiegs haben die Hauptstädter nun drei Matchbälle zum erneuten Einzug ins BBL-Finale.

Oldenburg startete besser in die Partie, doch anschließend dominierte Berlin das erste Viertel, weshalb das Team von Coach „Aíto“ García Reneses dieses mit 17:13 für sich entschied. Anschließend baute ALBA die Führung auf acht Punkte aus (24:16). Doch die Berliner verfehlten in der Folge einige Würfe, vor allem von hinter der Dreierlinie, sodass die EWE Baskets die Partie zwei Minuten vor Halbzeit drehen konnten (28:29). Nach einer Auszeit schlug ALBA zurück und ging mit einer knappen 32:29-Führung in die Kabine.

Im dritten Viertel gestaltete Oldenburg die Begegnung zunächst ausgeglichen, ehe ALBA einen 12:2-Lauf hinlegte. Im Schlussviertel kamen die Gäste allerdings noch einmal heran. Innerhalb kurzer Zeit verkürzten die EWE Baskets Mitte des vierten Viertels den Zehn-Punkte-Rückstand auf lediglich zwei Zähler. Nach einer weiteren Auszeit konterten die Gastgeber die Attacke der Oldenburger und stellten den alten Abstand wieder her, wodurch die Partie knapp zwei Minuten vor Ende entschieden war.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Top-Scorer für die Albatrosse war Flügelspieler Rokas Giedraitis mit 13 Punkten (5/10 FG, 2/5 3FG). Center Landry Nnoko lieferte ein Double-double (11 Pkt, 12 Reb). Vier weitere ALBA-Akteure scorten zweistellig.

Während ALBA also eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte, wurden die EWE Baskets von ihren drei besten Spielern getragen. Big Man Rasid Mahalbasic (18 Pkt, 6 Reb), Will Cummings (17 Pkt, 6 Reb, Ast) und Rickey Paulding (16 Pkt, 6 Reb) waren für 51 von Oldenburgs 68 Punkten sowie 18 von 33 Rebounds verantwortlich.

Die Berliner sind nun nur noch einen Sieg vom Einzug ins BBL-Finale entfernt. Sollte der FC Bayern München seine Halbfinalserie gewinnen (Stand 2-0), würde dies für ALBA unabhängig vom Ausgang der Finalserie zudem die Teilnahme an der EuroLeague-Saison 2019/20 bedeuten. Bereits am Sonntag können die Albatrosse in Oldenburg den Einzug ins BBL-Finale perfekt machen, während die EWE Baskets alles dafür tun werden, um noch einmal die Wende zu schaffen.