Sun deklassieren Aces / Storm gegen Lynx verschoben

Die Connecticut Sun haben zum Auftakt der WNBA-Halbfinals einen Überraschungserfolg gegen Las Vegas eingefahren. Die Partie zwischen Seattle und Minnesota musste wegen uneindeutigen COVID-19-Testergebnissen abgesagt werden.

Zwei Elimination Games mussten die an siebter Stelle gesetzten Connecticut Sun überstehen, um in die WNBA Playoff-Semifinals einzuziehen. Das beste Team der regulären Saison, die Las Vegas Aces, hatte hingegen mit Freilosen eine Woche Pause. Die Sun nutzten ihren Aufwind und feierten zum Auftakt einen überraschend deutlichen 87:62-Erfolg.

Die Sun ließen im ersten Viertel nur zehn Punkte zu, entschieden jeden Spielabschnitt für sich und lagen zeitweise mit 30 Zählern Differenz in Führung. Mit 31 Punkten (13/18 FG) markierte Jasmine Thomas eine neue persönliche Bestmarke.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das zweite Halbfinalspiel zwischen den Seattle Storm und Minnesota Lynx wurde abgesagt und auf Dienstag verschoben. Testergebnisse von Spielerinnen der Storm auf das Coronavirus waren uneindeutig, womit die WNBA kein Risiko eingehen wollte. Betroffene Spielerinnen wurden erneut getestet, wie auch alle anderen Mitglieder Seattles, und haben sich vorerst in Quarantäne begeben.

Bisher hat es in der Wubble in Orlando keine positiven Tests gegeben. Bei drei Spielerinnen hatte es im Saisonverlauf zuvor auch schon uneindeutige Testergebnisse gegeben – nach weiteren Tests waren diese aber jeweils eindeutig negativ.