Brittney Griner in Russland festgenommen

Die WNBA-Spielerin Brittney Griner soll US-Medienberichten zufolge in Russland im Gefängnis sitzen. Demnach sei bei ihr bei der Einreise in Moskau ein Verdampfer und Cannabisöl entdeckt worden.

Nach dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine antworten viele Länder mit immer mehr Sanktionen gegenüber Russland, auch die USA. Nun könnte sich die Konfrontation zwischen den USA und Russland zuspitzen – denn eine US-amerikanische Spitzensportlerin sitzt in Russland im Gefängnis.

Wie die New York Times berichtet, ist die WNBA-Spielerin Brittney Griner inhaftiert worden. Bei der Einreise an einem Moskauer Flughafen sei bei Griner ein Verdampfer und Haschischöl gefunden worden. Die russische Zollbehörde soll den Namen nicht veröffentlicht haben, die New York Times verweist aber auf das russische News-Portal Tass, wonach es sich um Griner handeln soll. Der WNBA-Spitzenspielerin könnten bis zu zehn Jahre Haft drohen.

Der US-Basketballverband erklärte, dass man sich der „gegenwärtigen Rechtslage“ um Griner bewusst sei. Wann genau Griner in Russland festgenommen wurde, ist nicht bekannt. Laut WNBA-Spielerin Angel McCoughtry soll dies bereits vor drei Wochen der Fall gewesen sei.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Griner ist wie so viele WNBA-Spielerinnen in den Wintermonaten in Europa aktiv, seit 2014 spielt die zweimalige Olympiasiegern und einmalige WNBA-Meisterin für den russischen Spitzenclub UMMC Ekaterinburg. In der WNBA läuft Griner für die Phoenix Mercury auf. Im letzten EuroLeague-Spiel stand Griner nicht im Kader Ekaterinburgs, zuletzt spielte sie am 29. Januar.

Nach der russischen Invasion in die Ukraine haben die US-amerikanischen Spielerinnen, die in Russland sowie in der Ukraine aktiv sind und ansonsten bei WNBA-Clubs unter Vertrag stehen, diese Länder verlassen – laut ESPN alle bis auf Griner.