EM-Quali: DBB-Damen auch gegen Nordmazedonien erfolgreich

Die deutsche Damen-Nationalmannschaft hat ihre beiden EM-Quali-Spiele in der „Bubble“ in Lettland gewonnen: Leonie Fiebich und Co. waren auch gegen Nordmazedonien siegreich.

Zwei Tage nach dem Comeback-Erfolg gegen Lettland gewann die deutsche Damen-Nationalmannschaft auch ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien. Damit ist der neue Bundestrainer Walt Hopkins mit zwei Siegen in sein neues Amt gestartet. Wie gegen Lettland hatte die DBB-Auswahl auch gegen Nordmazedonien den längeren Atem.

Mit einem 15:5-Lauf beendete die Hopkins-Truppe die Partie, in den letzten drei Minuten kassierte die DBB-Mannschaft keine Punkte mehr. Mit zusammen drei erfolgreichen Dreiern in dieser Zeit stellten Leonie Fiebich und Laura Hebecker den Sieg sicher.

Die beiden Flügelspielerinnen punkteten beim deutschen Team auch am häufigsten: Hebecker kam auf 21 Zähler samt hervorragender Dreierquote (7/8 3FG), Fiebich folgte mit 19 Punkten sowie sieben Rebounds und vier Assists.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Es ist die eine Sache, ein Spiel als vermeintlicher Underdog zu gewinnen. Heute waren wir der Favorit und haben auch dieses Spiel gewonnen“, äußerte sich Hopkins zu den unterschiedlichen Ausgangslagen gegen Nordmazedonien und Lettland. „Wir hatten defensiv einen guten Gameplan“ – was die Quote von 33,9 Prozent Nordmazedoniens aus dem Feld bestätigt.

„Wir sind in einem Prozess und haben noch ganz, ganz viel zu tun“, blickt Hopkins nach vorne. Die nächsten beiden und damit letzten EM-Quali-Spiele stehen im Februar 2021 an. Dann wird es gegen Lettland sowie den Tabellenführer der Gruppe I Kroatien gehen. Sowohl Kroatien als auch Deutschland stehen aktuell bei einer Bilanz von 3-1. Die neun Gruppensieger sowie die fünf besten Zweitplatzierte qualifizieren sich für die EM 2021.