DBB-Damen mit Sieg bei Hopkins’ Debüt

Im ersten Spiel nach rund einem Jahr feiert die Damen-Nationalmannschaft einen EM-Quali-Sieg gegen Lettland. Es war das erste Spiel unter dem neuen Bundestrainer Walt Hopkins.

Mit Walt Hopkins ist WNBA-Erfahrung in die deutsche Damen-Nationalmannschaft gekommen: Der neue Bundestrainer ist auch als Head Coach der New York Liberty aktiv. In seinem ersten Spiel als neuer DBB-Trainer feierte seine Mannschaft einen 73:67-Erfolg gegen Lettland in der EM-Quali – an dem drei (zukünftige) WNBA-Spielerinnen großen Anteil hatten.

Leonie Fiebich, im diesjährigen WNBA-Draft von den Los Angeles Sparks gezogen, traf bei elf Sekunden auf der Uhr den entscheidenden Layup zur Vier-Punkte-Führung. In der Zone dominierten Marie Gülich (18 Pkt, 7/11 FG, 11 Reb), Centerin bei den Los Angeles Sparks, sowie Luisa Geiselsöder (20 Pkt, 8/14 FG, 3 Ast), die im Draft 2020 von den Dallas Wings ausgewählt worden war.

„Wir haben am Ende dadurch gewonnen, dass wir unsere Bigs gut eingesetzt haben“, machte Hopkins klar. 34 Zähler erzielte sein Team in der Zone, die Lettinen nur 18 Punkte. Auch das Rebound-Duell ging mit 48:36 an die DBB-Auswahl.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die deutsche Mannschaft musste 30 Minuten lang einem Rückstand hinterherlaufen, Marie Gülich sorgte in der Anfangsminute des vierten Viertels für die erste Führung ihrer Mannschaft. „Letztlich haben wir nur wenige Minuten gut gespielt, aber ich bin trotzdem sehr stolz auf unser Team“, gab die WNBA-Spielerin zu. Doch auch genau deswegen zeigte sich Hopkins stolz auf sein Team: „Wir haben uns auch durch den schwachen Start nicht irritieren lassen. [Die Mannschaft] hat soviel Herz und Zusammengehörigkeitsgefühl, das ist extrem beeindruckend. Die Einstellung ist einfach überragend.“

Das nächste EM-Quali-Spiel in der „Bubble“ in Lettland steht am Samstag an, wenn es zum Duell mit Nordmazedonien kommt. Die DBB-Auswahl steht in ihrer Gruppe mit einer Bilanz von 2-1 derzeit auf dem zweiten Platz hinter Kroatien.

Satou Sabally fehlt nach Corona-Infektion

Nicht mit nach Lettland gereist ist Satou Sabally. Die WNBA-Spielerin der Dallas Wings machte jüngst ihre Coronavirus-Erkrankung in einem Instagram-Post öffentlich. Sabally schrieb, „das Schlimmste überstanden zu haben“ und sich mittlerweile viel besser zu fühlen. Sabally befindet sich aktuell in Berlin in Quarantäne.

Aktuell steht die 22-Jährige in Diensten von Fenerbahce Istanbul. Beim türkischen Club hatte es vor rund einer Woche einen ersten Corona-Fall gegeben.