Bucks und Lakers gleichen aus

Die beiden Top-Seeds haben ihre Erstrundenserie in den NBA Playoffs ausgeglichen: Sowohl die Lakers – gegen Portland – als auch die Bucks – gegen Orlando – haben im zweiten Spiel keine Probleme.

Anthony Davis benötigte im zweiten Duell mit den Portland Trail Blazers nur 29 Minuten, um 31 Punkte aufzulegen. Der Big Man ist der erste Spieler der Los Angeles Lakers seit Kareem Abdul-Jabbar 1987, der in weniger als 30 Minuten mindestens 30 Zähler in einer Playoff-Partie markiert hat. Sowohl Davis individuell als auch die Lakers kollektiv gaben nach der enttäuschenden Auftaktniederlage die richtige Antwort.

Durch den 111:88-Erfolg über die Blazers haben die Lakers ihre Erstrundenserie zum 1-1 ausgeglichen. Vor dem Schlussabschnitt führte das Top-Team des Westens mit 30 Punkten Differenz. Ihre Dreier verwandelten die Lakers diesmal deutlich besser (14/38 3FG; 36,8%) als noch zum Auftakt.

Bei den Blazers stellte Damian Lillard mit 18 Zählern den Topscorer, mit 1/7 Dreiern war diesmal aber nicht die „Dame Time“ angebrochen. Der Point Guard renkte sich zudem im dritten Viertel den Zeigefinger seiner linken Hand aus, einen Bruch zog sich Lillard aber nicht zu.

Auch die Bucks fuhren im zweiten Spiel gegen die Orlando Magic einen ungefährdeten Sieg ein, nach dem 111:98 hat auch der Ost-Krösus die Serie ausgeglichen. Und auch die Bucks lagen vor dem vierten Durchgang komfortabel in Führung (+20).

Und auch Giannis Antetokounmpo trumpfte groß auf und zog Vergleiche mit Kareem Abdul-Jabbar nach sich: Neben der Center-Legende ist Antetokounmpo der einzige Spieler der Franchise-Geschichte, der in einer Playoff-Begegnung mindestens 20 Punkte und 20 Rebounds aufgelegt hat.

28 Zähler und 20 Rebounds sowie fünf Assists, aber auch sieben Ballverluste standen für den MVP-Kandidaten am Ende im Boxscore. „Es besteht eine Dringlichkeit. Ich will nicht sagen, dass der Faktor Angst mitspielt, wenn man zurückliegt, aber du weißt, dass die Zeit drängt“, machte Antetokounmpo klar, dass die Bucks unter Zugzwang standen. Ebenfalls eine Parallele zu den Lakers …

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Houston Rockets und Miami Heat gingen derweil mit 2-0 in Führung. Die Heat konnten sich bei ihrem 109:100-Erfolg gegen die Indiana Pacers auf Goran Dragic (8 seiner 20 Pkt im 4. Viertel) und Duncan Robinson (7/8 3FG, 24 Pkt) verlassen.

Die Rockets dominierten gegen die Oklahoma City Thunder das vierte Viertel mit 34:20, um sich mit 111:98 durchzusetzen. Sieben der acht eingesetzten Rockets-Spieler punkteten zweistellig (James Harden: 21 Pkt, 5 Reb, 9 Ast, 2/11 2FG). Mit 56 Drei-Punkte-Versuchen stellten die Texaner einen neuen NBA-Playoff-Rekord auf, 19 Dreier verwandelten die Rockets dabei (33,9% 3FG).