20 Punkte im vierten Viertel: Middleton führt Bucks zum 2-1

Khris Middleton erzielt im vierten Viertel mehr Punkte als das gesamte Hawks-Team. Der Bucks-Flügelspieler führt Milwaukee damit zum 2-1 in der Serie.

In den vergangenen 25 Jahren ist es zweimal vorgekommen, dass ein Spieler der Milwaukee Bucks im vierten Viertel einer Playoff-Partie mindestens 20 Punkte aufgelegt hat. Beide Mal gelang dies … Khris Middleton.

So auch beim jüngsten 113:102-Auswärtserfolg in der dritten Begegnung der aktuellen Eastern Conference Finals gegen die Atlanta Hawks. Damit führte Middleton die Bucks zum 2-1. Am Ende hatte der Flügelspieler mit 38 Punkten einen neuen persönlichen Playoff-Karrierebestwert erzielt und zudem elf Rebounds sowie sieben Assists eingesammelt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Middleton erzielte im Schlussabschnitt mehr Punkte als das gesamte Hawks-Team, das auf 17 Zähler kam – und damit eine Sieben-Punkte-Führung siebeneinhalb Minuten vor Schluss nicht in einen Sieg ummünzen konnte. Beim Stand von 95:88 aus Sicht Atlantas drehten die Bucks die Partie durch einen 15:3-Lauf, Middleton markierte innerhalb von 1:59 Minuten elf Zähler. Mit einem 10:2-Lauf beendeten die Bucks schließlich die Partie, Middleton verzeichnete dabei sechs Punkte.

Neben Middleton trumpfte bei den Bucks Giannis Antetokounmpo mit 33 Zählern, elf Rebounds und vier Assists auf. Bei den Hawks erzielte Trae Young 35 Punkte.