Halleluka! Doncic trifft Buzzerbeater-Dreier zum OT-Sieg

Luka Doncic sorgt für den nächsten „Halleluka“-Moment: Mit einem Buzzerbeater-Dreier im vierten Spiel gegen die Clippers führt Doncic die Mavs zum Sieg nach Verlängerung und Serienausgleich.

Angeschlagen mit einer Knöchelblessur. Co-Star Kristaps Porzingis kurzfristig nicht einsatzfähig – kein Problem für Luka Doncic. Der 21-Jährige trägt die Dallas Mavericks mit einem Triple-Double und dem Buzzerbeater-Dreier zum 135:133-Erfolg nach Verlängerung, womit die Texaner die Erstrundenserie zum 2-2 ausgleichen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

43 Punkte (18/31 FG), 17 Rebounds und 13 Assists legte Doncic letztlich auf, um sein zweites Triple-Double in Folge zu markieren. Nachdem der Guard in der dritten Partie umgeknickt war, hatte sich sein Einsatz erst kurzfristig vor dem Tip-Off entschieden. Mit einer Knieblessur fehlte derweil Kristaps Porzingis.

„Eines der besten Gefühle, die ich jemals als Spieler hatte. Das ist einfach etwas Besonderes“, erklärte Doncic zu seinem siegbringenden Wurf. Mit EuroLeague- und EM-Triumphen hat der Jungstar in seiner Karriere schon einige denkwürdige Erfolge verzeichnet – und stellte nun auf der NBA-Bühne den nächsten besonderen Karrieremoment dazu: als jüngster Spieler der NBA-Geschichte, der in den Playoffs einen Buzzerbeater zum Sieg getroffen hat (seit die NBA zur Saison 1996/97 dies erfasst).

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dank Doncic gelang den Mavs ihr größter Comeback-Erfolg der Franchise-Playoff-Geschichte: Im zweiten Viertel lagen die Texaner zeitweise mit 21 Zählern Differenz zurück. Ein 16:0-Lauf im dritten Durchgang brachte die Mavs zurück.

In der Crunchtime des vierten Durchgangs strauchelten die Mavs jedoch: Mit einer Acht-Punkte-Führung ging Dallas in die letzten zweieinhalb Minuten, kassierte bei 50 Sekunden zu spielen jedoch den Ausgleich. Kawhi Leonard hatte in der Schlusssekunde sogar die Möglichkeit zum Sieg – vergab jedoch seinen Dreier.

In der Extrazeit war dann Doncic-Zeit angesagt: Dallas‘ Franchise-Spieler traf in den letzten 50 Sekunden jeden seiner drei Würfe für acht Punkte, den letzten mit der Schlusssirene per patentiertem Doncic step-back zum Sieg.

Unterstützung erhielt Doncic von den Guards Trey Burke (25 Pkt, 10/14 FG) und Tim Hardaway Jr. (21 Pkt). Maxi Kleber strauchelte erneut von Downtown (0/5 3FG) und verbuchte sieben Zähler, neun Rebounds, zwei Assists und zwei Blocks. Bei den Clippers übernahmen Leonard (32 Pkt, 9 Reb, 4 Ast) und Lou Williams (36 Pkt, 13/20 FG) das Scoring.