Sweep! Celtics und Raptors in der zweiten Runde

Die Boston Celtics und Toronto Raptors werden in der zweiten Playoff-Runde aufeinandertreffen. Beide Teams schalteten ihre Kontrahenten per Sweep aus.

Kemba Walker steht zum ersten Mal in seiner NBA-Laufbahn in der zweiten Playoff-Runde. Nachdem der Guard bei den Charlotte Hornets zweimal ein Erstrundenaus hinnehmen musste, hat es für Walker nun bei den Boston Celtics geklappt – passend, dass Walker im entscheidenden Spiel für den Einzug in die zweite Runde zum Topscorer avancierte.

Walker legte im vierten Spiel gegen die Philadelphia 76ers 32 Punkte (12/13 FT) sowie vier Rebounds, vier Assists und zwei Steals auf, um die Celtics zum 110:106-Erfolg zu führen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Celtics zogen dank eines 12:0-Laufs Ende des dritten Viertels davon. Die Sixers mussten zu diesem Zeitpunkt auf Tobias Harris verzichten, der schlimm gestürzt war – aber im Lauf der Partie auf das Parkett zurückkehren konnte. Drehen konnten die Sixers die Partie im Schlussabschnitt jedoch nicht mehr.

Neben Walker trumpfte bei den Celtics Jayson Tatum auf: 28 Zähler, einen persönlichen Playoff-Bestwert von 15 Rebounds und vier Assists markierte der Flügelspieler. Daniel Theis verzeichnete einen persönlichen Bubble-Bestwert von 15 Punkten.

Bei den Sixers legte Joel Embiid mit 30 Zählern und zehn Rebounds ein Double-Double auf. Auch wenn das Team von Brett Brown in den Playoffs auf Ben Simmons verzichten musste, verlief die Saison – schon vor der Saisonfortsetzung in Orlando – letztlich sehr enttäuschend. Der Coaching-Stuhl von Brett Brown dürfte wackeln, und auch das Duo Embiid / Simmons dürfte in den Zukunftsplanungen der Sixers sicher zu sein.

Raptors ebenfalls mit Sweep, Torontos Bank historisch

Die Celtics werden in der zweiten Runde auf die Toronto Raptors treffen. Auch der amtierende Champion zog per Sweep gegen die Brooklyn Nets in die nächste Runde ein. Mit 150:122 dominierten die Raptors das vierte Spiel.

Die Reservisten Torontos legten 100 Zähler auf – seitdem diese Statistiken zur Saison 1970/71 erfasst werden, hat noch keine Bank in der NBA-Historie mehr Punkte markiert. Den bisherigen Rekord hatten die Dallas Mavericks mit 86 Bank-Punkten gehalten (Mai 2011). Dabei avancierte Norman Powell mit 29 Zählern zum Topscorer.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden