Mit starkem Schröder: OKC verkürzt gegen Houston

Die Oklahoma City Thunder haben Spiel drei gegen die Houston Rockets gewonnen und in der Serie auf 1-2 verkürzt. Dennis Schröder trägt mit 29 Punkten maßgeblich zum Erfolg bei.

Die Oklahoma City Thunder dürfen wieder auf ein Weiterkommen in den NBA-Playoffs hoffen. Nach zwei deutlichen Niederlagen bezwang OKC die Houston Rockets im dritten Spiel der Erstrunden-Serie mit 119:107 nach Overtime. Top-Scorer der Thunder war Nationalspieler Dennis Schröder, der sein bislang bestes Spiel in der „Bubble“ machte und 29 Punkte (10/23 FG), fünf Rebounds sowie fünf Assists auflegte.

Generell verdankte Oklahoma City den Sieg seinem starken Guard-Trio. Chris Paul (26 Pkt, 6 Reb, 5 Ast) zeigte sich ebenfalls stark verbessert und ging in der entscheidenden Phase voran. Auch Shai Gilgeous-Alexander traf wichtige Würfe und beendete die Partie mit 23 Punkten, sieben Rebounds und sechs Assists. Mit Danilo Gallinari (20 Pkt, 7 Reb) konnten sich die Thunder auf einen weiteren Scorer verlassen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Schützen der Rockets erwischten dagegen einen schwachen Abend. Die Texaner trafen lediglich 30 Prozent ihrer Dreipunktewürfe (15/50 3FG). Dennoch war es ein Spiel auf Augenhöhe. Erst zu Beginn der Verlängerung, als James Harden (38 Pkt, 8 Ast, 7 Reb) ausfoulte, konnte sich OKC dank eines 11:0-Laufs absetzen und das Spiel souverän nach Hause bringen.