Celtics noch einen Sieg von Conference Finals entfernt

Die Boston Celtics dominieren die Raptors im fünften Spiel und benötigen nur noch einen Sieg, um in die Ost-Finals einzuziehen. Die Clippers setzen sich gegen die Nuggets in der Crunchtime ab.

Die Boston Celtics haben einen deutlichen 111:89-Erfolg im fünften Spiel gegen die Toronto Raptors eingefahren, um in der „Best of seven“-Serie mit 3-2 in Führung zu gehen. Damit benötigen die Kelten nur noch einen Sieg, um in die Eastern Conference Finals einzuziehen.

Die Celtics feierten einen Start-Ziel-Sieg und lagen im Lauf des zweiten Viertels bereits mit 60:32 vorne. Mit 93:45 dominierten die Starter Bostons die Starting Five Torontos. Jaylen Brown (27 Pkt, 10/18 FG) und Kemba Walker (21 Pkt, 7 Ast) führten die Celtics an. Daniel Theis blieb ohne Fehlwurf aus dem Feld (5/5 FG, 15 Pkt, 8 Reb, 2 Blk).

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Mehr Mühe hatten die Los Angeles Clippers mit den Denver Nuggets: Der 113:107-Erfolg im dritten Spiel bescherte den Clippers die 2-1-Führung im Zweitrunden-Duell. Einen 8:0-Lauf legten die Clippers in der Crunchtime auf das Parkett, um bei 77 Sekunden zu spielen entscheidend auf 111:103 davongezogen zu sein. Dabei sorgte Kawhi Leoard für einen Highlight-Block mit seinem Mittelfinger …

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bereits zuvor hatten die Clippers einen Lauf initiiert, um einen Sieben-Punkte-Rückstand zu Beginn des vierten Viertels zu drehen. Erneut trumpfte dabei das Duo Leonard (23 Pkt, 14 Reb, 6 Ast) / Paul George (32 Pkt, 12/18 FG) auf. Bei den Nuggets füllte Nikola Jokic den Boxscore mit 32 Punkten, 12 Rebounds, 8 Assists, aber auch 7 Ballverlusten.