Berlin gewinnt erstes Halbfinale

ALBA Berlin hat das erste Halbfinale im EuroCup gewonnen. In der Best-of-Three-Serie gegen MoraBanc Andorra führen die Albatrosse nach dem 102:97 nun 1-0.

Berlin legte los wie die Feuerwehr. Die Gastgeber holten sich früh die Führung und zeigten vor allem in der Offensive ihre Stärke. 29:21 endete das erste Viertel, das erst der Auftakt für Berlins Spektakel war. Fünf von sechs Dreiern fanden im zweiten Abschnitt aus Berliner Händen den Korb. Zeitweise überrannte das Team von Coach Aito das Team aus dem Fürstentum förmlich. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel führten die Berliner bereits mit 55:39 und verpassten nur knapp die 60-Punkte-Grenze zur Halbzeit.

Auch nach der Halbzeit hielten Luke Sikma und seine Kollegen den Favoritenschreck aus den Pyrenäen auf Abstand und führten zwischenzeitlich mit 75:56 bei verbliebenen 4:39 Minuten im dritten Viertel. Danach gerieten die Angriffsbemühungen aber zunehmend ins Stocken. Durch einen Buzzerbeater von Reggie Upshaw verkürzten die Gäste auf 85:73 vor den letzten zehn Minuten.

Dort erwischte Berlin durch einen Siva-Sikma-Alley-Oop zwar den besseren Start, doch Andorra kämpfte sich gänzlich zurück ins Spiel. Nach einem 8:0-Lauf betrug der Vorsprung der Berliner 103 Sekunden vor dem Ende nur noch drei Zähler. Als Michele Vitali wenig später einen wilden Dreier mit Brett zum 99:97 versenkte, war ALBA unter Zugzwang. Mit einem beherzten Drive zum Korb entschied Martin Hermannsson dann jedoch die Partie, denn er wurde dafür mit einem And-One belohnt.

Am Ende feierte ALBA Berlin, angeführt von Luke Sikma (20 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists), den wichtigen 102:97-Sieg im ersten Halbfinale. Nun reicht ein weiterer Sieg am Freitag in Andorra oder kommenden Mittwoch in der heimischen Max-Schmeling-Halle zum Einzug ins EuroCup-Finale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.