Kazan folgt Monaco in die EuroLeague

Nach dem AS Monaco hat auch UNICS Kazan die EuroCup-Endspielserie erreicht und damit ein Startrecht für die kommende EuroLeague-Saison erworben.

Virtus Bologna dominierte im 7DAYS EuroCup. Das Team von Head Coach Sasha Djordjevic und Star-Guard Milos Teodosic gewann seine ersten 19 Spiele des Wettbewerbs: zehn in der Vorrunde, sechs in der Zwischenrunde, zwei im Viertelfinale und den Auftakt im Halbfinale gegen UNICS Kazan. Doch der russische Club entschied die nächsten beiden Spiele der „Best of three“-Serie für sich und sicherte sich damit einen EuroLeague-Startplatz für die kommende Saison!

Mit 107:100 gewann Kazan das „Do or Die“-Spiel in Bologna. 50 Sekunden vor Schluss traf Isaiah Canaan einen Dreier zum 99:92 – letztlich der Dagger. Jamar Smith (24 Pkt, 5 Ast), Okaro White (22 Pkt) und John Brown (20 Pkt, 8 Reb) knackten bei Kazan jeweils die 20-Punkte-Marke.

Bei Bologna glänzten die Star-Guards Milos Teodosic (25 Pkt, 9 Ast) und Marco Belinelli (24 Pkt).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Neben Kazan hat sich auch der AS Monaco für die EuroCup-Finals und damit für die kommende EuroLeague-Saison qualifiziert. Monaco schaltete nach zwei Spielen Gran Canaria aus, auf einen 82:77-Heimsieg folgte ein 76:74-Auswärtserfolg. In der entscheidenden Partie stellte der letztjährige BBL-MVP Marcos Knight (17 Pkt, 8 Reb, 5 Ast) den Topscorer Monacos.

16 von 18 EuroLeague-Teams 2021/22 stehen fest

Die beiden EuroCup-Finalisten in dieser Saison sicherten sich das EuroLeague-Startrecht, weil es Valencia – als letztjähriger EuroCup-Sieger – in dieser Spielzeit nicht die EuroLeague-Playoffs geschafft hat. Dies entschied sich erst durch einen Sieg von Zenit St. Petersburg in deren Nachholspiel gegen Panathinaikos Athen.

Damit spielen in der kommenden Saison folgende Teams in der EuroLeague: Real Madrid, FC Barcelona, Baskonia Vitoria-Gasteiz, Fenerbahce Istanbul, Anadolu Efes Istanbul, Panathinaikos Athen, Olympiacos Piräus, CSKA Moskau, Armani Mailand, Maccabi Tel Aviv, Zalgiris Kaunas, FC Bayern München, ASVEL Villeurbanne, ALBA BERLIN sowie die genannten AS Monaco und UNICS Kazan. Es werden noch zwei Wildcards vergeben.