McCrays Trikot unter der Hallendecke / Triple-Double von Weiler-Babb

Ein aufreibender Abend in der MHP Arena: Vor dem Spiel zwischen Ludwigsburg und Bonn wird David McCrays Trikot unter die Hallendecke gezogen, Anfang des zweiten Viertels sorgt Ariel Hukporti nach einem Sturz für eine Schrecksekunde, und Nick Weiler-Babb markiert ein Triple-Double.

Der Samstagabend bei der Partie zwischen den MHP RIESEN Ludwigsburg und Telekom Baskets Bonn begann emotional: Das Trikot von David McCray mit der Nummer 4 wurde unter die Hallendecke der MHP Arena gezogen, im Sommer hatte McCray seine Spielerkarriere beendet. Der 32-Jährige bleibt den Schwaben aber erhalten: als Assistant Coach des Profiteams und Trainer der NBBL-Mannschaft.

Von außen erlebte McCray Anfang des zweiten Viertels eine Schrecksekunde: Ariel Hukporti stürzte beim Kampf um den Defensiv-Rebound, landete auf dem Steißbein und musste mit einer Trage vom Parkett transportiert werden. Die Ludwigsburger gaben am späteren Abend aber eine Entwarnung: Das 17-jährige Center-Talent hatte sich „nur“ eine schwere Beckenprellung zugezogen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Partie der beiden Playoff-Kandidaten blieb bis Mitte des Schlussabschnitts ausgeglichen. Dann entschieden die Hausherren die Partie dank ihrer Dreier: Erst versenkte Nick Weiler-Babb back-to-back-Dreier, um nach einer Bonner Auszeit Jaleen Smith zu bedienen. Drei Minuten später netzte auch Tim Wimbush II zwei Distanzwürfe in Folge ein. Bei 28 Sekunden auf der Uhr sorgte schließlich wieder Smith für die 92:79-Entscheidung. Damit hatten die Ludwigsburger innerhalb von sechs Minuten sechs von acht Dreiern verwandelt.

Während bei den Schwaben Wimbush II (22 Pkt) und Khadeen Carrington (18 Pkt) am häufigsten punkteten, sorgte Weiler-Babb für eine historische Leistung: Mit zehn Zählern, elf Rebounds und zwölf Assists legte der Rookie-Guard ein Triple-Double auf. In den vergangenen neun Jahren hat das in der Basketball-Bundesliga nur Rasid Mahalbasic geschafft (das gleich viermal). Seit der digitalen Datenerfassung der Liga zur Saison 1998/99 haben nur sieben Spieler ein Triple-Double markiert.

DatumSpielerTeamStatsErgebnis
5.10.2019Nick Weiler-BabbLudwigsburg10 Pkt, 11 Reb, 12 Ast94:80-Sieg gegen Bonn
21.5.2019Rasid MahalbasicOldenburg21 Pkt, 15 Reb, 10 Ast 97:87-Sieg in Bonn (Playoffs)
30.4.2019Rasid MahalbasicOldenburg10 Pkt, 10 Reb, 11 Ast117:85-Sieg gegen Gießen
20.4.2019Rasid MahalbasicOldenburg10 Pkt, 10 Reb, 10 Ast109:93-Sieg gegen Würzburg
2.2.2019Rasid MahalbasicOldenburg19 Pkt, 13 Reb, 10 Ast103:89-Sieg gegen Braunschweig
1.5.2010Louis CampbellBremerhaven12 Pkt, 11 Reb, 10 Ast82:80-Sieg gegen Quakenbrück
23.4.2008Zack WhitingLeverkusen13 Pkt, 10 Reb, 10 Ast89:69-Sieg gegen Gießen
21.4.2007Igor PerovicTübingen22 Pkt, 10 Reb, 10 Ast98:89-Sieg gegen Oldenburg
29.4.2004Denis WuchererLeverkusen19 Pkt, 10 Reb, 12 Ast 86:92-Niederlage in Berlin (Playoffs)
17.4.2004Denis WuchererLeverkusen37 Pkt, 13 Reb, 10 Ast113:106-Sieg in Karlsruhe
27.5.2001Drew BarryHagen19 Pkt, 10 Reb, 10 Ast94:86-Sieg gegen Hamburg (Abstiegsrunde)