McCray beendet Karriere / Ludwigsburg zieht #4 zurück

David McCray hat nach 567 Pflichtspielen seine Karriere beendet. Die MHP RIESEN Ludwigsburg ehren ihren bisherigen Kapitän und werden seine Trikotnummer 4 nicht mehr vergeben.

Welchen Stellenwert David McCray bei den MHP RIESEN Ludwigsburg genießt? Seine Trikotnummer 4 wird nicht mehr vergeben; es ist das erste Jersey, das in der knapp 60-jährigen Ludwigsburger Basketballgeschichte unter die Hallendecke gehängt wird. Das gaben die Schwaben mit dem Karriereende McCrays bekannt.

Der 32-Jährige hängt nach 567 absolvierten Pflichtspielen seine Sneaker an den Nagel. In den vergangenen vier Jahren lief McCray für die Ludwigsburger auf, bereits von 2007 bis 2012 war der Guard für die Schwaben aktiv. Dabei avancierte McCray zum zur Identifikationsfigur der Ludwigsburger, der Zeit seiner Karriere mit Einsatz und Verteidigung überzeugt hat.

McCray wird den RIESEN aber erhalten bleiben: Dort beginnt er seine Trainerlaufbahn. Zum einen als einer der drei Assistant Coaches des Erstligisten mit Fokus auf das Athletiktraining, zum anderen als Coach des NBBL-Teams an der Seite von David Gale.

„Meine höchste Priorität war es, dass wir David hier in unserem Programm behalten. Er ist ein exzellenter Leader und wird unser Trainer-Team auf und neben dem Parkett großartig bereichern“, macht Ludwigsburgs Head Coach John Patrick deutlich. Alexander Reil, der erste Vorsitzender des Klubs, ergänzt: „David war nicht nur als Spieler anerkannt, sondern insbesondere auch als Mensch und Persönlichkeit. Er war Identifikationsfigur, zeichnete sich durch Leadership auf dem Court, aber auch abseits des Spielfeldes aus und hat für unseren Klub eine Menge geleistet.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zwischen seinen beiden Engagements in Ludwigsburg trug McCray das Trikot der Artland Dragons und Telekom Baskets Bonn. In der Basketball-Bundesliga hat der Guard insgesamt 423 Spiele absolviert, was die achtmeisten Einsätze seit der digitalen Datenerfassung 1998/99 sind.

„Ein ganz besonderer Dank geht natürlich an Herrn Reil und an die ganze RIESEN-Organisation, die mir damals als 20-jähriger Junge eine Chance gegeben hat und mir jetzt den Einstieg als Trainer ermöglicht! Da ist natürlich auch Coach John Patrick zu erwähnen, der mich die letzten Jahre zum Kapitän gemacht hat und mir jetzt das Vertrauen schenkt in seinem Trainerstab zu arbeiten“, freut sich McCray, weiter den Ludwigsburger Basketball zu prägen.

Quelle: MHP RIESEN Ludwigsburg