Neuer Point Guard: Chemnitz holt Wes Clark

Die NINERS Chemnitz haben mit BBL-Saisonbeginn noch einmal ihren Kader nachgebessert und den Point Guard Wes Clark verpflichtet.

Eigentlich sollte Wes Clark derzeit für den französischen Erstligisten und Champions-League-Teilnehmer SIG Strasbourg auflaufen. Doch nach einem positiven Corona-Befund nahm der Club Abstand von einer Verpflichtung – womit nun die NINERS Chemnitz zugeschlagen haben.

Clark hat beim BBL-Aufsteiger einen Vertrag bis zum Saisonende unterzeichnet. „Wes bringt echte Playmaker-Qualitäten mit, kann für sich selber kreieren, aber vor allem auch seine Mitspieler in Szene setzen“, beschreibt NINERS-Coach Rodrigo Pastore den Neuzugang. „Wes überzeugte uns mit seinem variablen Spiel, hohen Einsatzwillen und echten Führungsqualitäten. Einer der nie aufgibt. Zudem bringt er schon einige Erfahrung auf hohem europäischen Niveau mit.“

In den vergangenen beiden Jahren lief der 25-Jährige in der ersten italienischen Liga auf. Zuletzt erzielte Clark im Trikots Cantus 14,7 Punkte (33,3% 3FG), 3,7 Rebounds und 3,5 Assists pro Partie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In der NCAA begann Clark seine College-Laufbahn an der University of Missouri, ehe er nach drei Saisons nach Buffalo wechselte. Mit 15,5 Zählern, 3,5 Rebounds, 5,4 Assists und 1,2 Steals im Schnitt führte der Guard sein Team in die March Madness. Damals gelang den Bulls in der erste Runde das Upset über die an vierter Stelle gesetzten Arizona Wildcats.

Die Chemnitzer hätten am vergangenen Wochenende eigentlich ihr erstes BBL-Spiel bestreiten sollen. Doch nach mehreren positiven Corona-Fällen musste sich das Team in Quarantäne begeben. Aktuell gelte die Verfügung bis zum 16. November, womit auch das Auswärtsspiel in Bamberg am kommenden Samstag verlegt werden dürfte.