München kämpft sich gegen Crailsheim ins Halbfinale

Nach Berlin steht der zweite BBL-Playoff-Halbfinalist fest: Der FC Bayern München schaltet die HAKRO Merlins Crailsheim nach vier Spielen aus.

Vor zwei Jahren hatte RASTA Vechta als „die glorreichen Sieben“ in den BBL-Playoffs begeistert. Das gleiche trifft auch auf die HAKRO Merlins Crailsheim in der aktuellen Endrunde zu. Ersatzgeschwächt verlangte das Team von Head Coach Tuomas Iisalo dem FC Bayern München alles ab – nach einem 1-3 in der Viertelfinal-Serie ist die Saison für die Merlins aber nun beendet.

Im vierten Duell unterlagen die Merlins mit 72:86. Nachdem Guard Nimrod Hilliard sich im Auftaktspiel verletzt hatte, widerfuhr Center Jamuni McNeace im dritten Spiel das gleiche. So musste der Außenseiter im vierten Duell mit einer Sechs-Mann-Rotation plus Radii Caisin auflaufen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Und dennoch lagen die Crailsheimer Anfang des vierten Viertels nur mit sieben Zählern im Rückstand. Letztlich spielten die Bayern aber ihre Physis und Rotationsvorteile aus. Ob Paul Zipser (18 Pkt), Vladimir Lucic (16 Pkt), Wade Baldwin (14 Pkt, 6 Reb, 11 Ast), D.J. Seeley (14 Pkt) oder Jalen Reynolds (14 Pkt, 6/7 FG, 8 Reb), die Münchener hatten zu viele Optionen. Zudem zeigten sich die Bayern treffsicher von außen – was im Saisonverlauf eigentlich nicht ihre Stärke ist.

Bei den Merlins schulterte erneut Trae Bell-Haynes die Offensive. Egal, ob gegen Guards oder Center – der Aufbauspieler fand immer den Weg zum Korb. Am Ende glänzte der beste Offensivspieler der Liga mit 32 Punkten (10/21 FG, 10/10 FT), vier Rebounds, vier Assists und drei Steals. Über die komplette Viertelfinal-Serie legte Bell-Haynes 28,0 Zähler und 5,4 Assists pro Partie auf.

Was ihm sicherlich einige Offerten einbringen wird. Das gleiche gilt für Tuomas Iisalo, der nach fünf Jahren Crailsheim verlassen wird. Vor allem in den vergangenen beiden Jahren überzeugten die Merlins unter seiner Ägide, die Crailsheimer schrieben sowohl 2019/20 als auch 2020/21 eine Cinderella-Story. Iisalo und die Verantwortlichen in Crailsheim verstanden es, Spieler aus eher unterklassigen Ligen zu verpflichten und in ein System einzubinden, in dem sich sowohl die Spieler individuell verbesserten als auch das Team kollektiv über den Erwartungen agierte.

Derweil werden die Bayern auf ihren Halbfinalgegner warten: Denn die MHP RIESEN Ludwigsburg und Brose Bamberg werden sich in einem entscheidenden fünften Spiel duellieren.