80:74-Sieg gegen Phoenix: Chicago Sky holen erstmals WNBA-Titel

Die Chicago Sky haben zum ersten Mal in ihrer Franchise-Geschichte die Meisterschaft in der WNBA gewonnen. Im vierten Final-Spiel gegen Phoenix glänzen Candace Parker, Allie Quigley und Courtney Vandersloot.

Erster WNBA-Titel in der Franchise-Geschichte, Revanche für die verlorene Final-Serie 2014 geglückt: Die Chicago Sky bezwingen die Phoenix Mercury mit 3-1 nach Spielen und sind WNBA-Champion 2021. Die vierte Partie ging mit 80:74 an die Sky.

Mit einem 15:2-Lauf beendete das Team aus Chicago die Partie, um die Partie bei 4:42 Minuten auf der Uhr und einem Sieben-Punkte-Rückstand zu drehen. Allie Quigly eröffnete jenen Lauf, zuvor hatte die Guard drei Dreier zu Beginn des vierten Durchgangs erzielte. Ihre Backcourt-Partnerin Courtney Vandersloot traf 23 Sekunden vor Schluss einen Turnaround-Jumper zum 78:74 – letztlich der Dagger.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vandersloot kratzte mit zehn Punkten, neun Rebounds und 15 Assists am Triple-Double. Insgesamt 50 Assists verteilte die Aufbauspielerin in den Finals, in der gesamten Endrunde waren es 102 Assists – beides WNBA-Rekorde. Auch Quigley (26 Pkt) und Candace Parker (16 Pkt, 13 Reb, 5 Ast) nahmen Schlüsselrollen in der vierten Partie ein, zur wertvollsten Spielerin wurde Kaleah Copper ernannt, die bei den vorherigen beiden Siegen Chicagos jeweils die 20-Punkte-Marke geknackt hatte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Chicago Sky waren nur als Hauptrundensechste in die Playoffs gegangen. Seit dem neuen Playoff-Format zur Saison 2016 hatte noch keine so tief gesetzte Mannschaft den Titel geholt. Auf dem Weg zur Meisterschaft schaltete Chicago zuvor die Dallas Wings (#7), Minnesota Lynx (#3) und Connecticut Suns (#1) aus.