Suns fügen Sixers erste Saisonniederlage zu

Sind die Phoenix Suns „for real“? Das Team um Franchise-Spieler Devin Booker fügt den Philadelphia 76ers deren erste Saisonniederlage zu und steht nun bei einer Bilanz von 5-2.

In der vergangenen Saison stellten die Phoenix Suns mit einer Bilanz von 19-53 das zweitschlechteste Team der Liga. In dieser Spielzeit muss die Franchise auf den gesperrten DeAndre Ayton für 25 Partien verzichten. Und dennoch überzeugen die Suns bisher mit einer Bilanz von 5-2!

Zuletzt setzten sich die Suns mit 114:109 gegen die Philadelphia 76ers durch – die davor das ligaweit einzige noch ungeschlagene Team gewesen waren. Ein Erfolgsgarant Phoenix‘ war Devin Booker: Elf seiner 40 Punkte (15/19 FG, 7/7 FT) legte der Shooting Guard in den letzten 7:32 Minuten ein, als er zurück auf das Parkett ging.

Beim Stand von 100:100 punktete Booker in drei Angriffen in Folge. Bei 68 Sekunden zu spielen legte der Guard auf Kelly Oubre auf, welcher die Sechs-Punkte-Führung markierte. Bei 6,1 Sekunden auf der Uhr netzte Booker zwei wichtige Crunchtime-Würfe ein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Ich sage es schon seit einer Weile: Er ist ein kompletter Basketballspieler. Er mag den Wettkampf und hat keine Angst vor großen Momenten – er macht die ,Big Plays'“, zollte Suns-Coach Monty Williams Booker Respekt.

Unterstützung erhielt Booker vor allem von seinem Backcourt-Partner Ricky Rubio: Mit 21 Punkten, zehn Rebounds und sieben Assists erzielte der Point Guard ein Double-Double. Neben Rubio trumpft in dieser Saison bei den Suns ein weiterer Neuzugang auf: Aron Baynes. 15 Zähler, sieben Rebounds und sechs Assists legte der Center auf.

Bei den Sixers sprang Al Hoford für den gesperrten Joel Embiid ein: 32 Zähler samt Karierebestwert von fünf verwandelten Dreiern erzielte Horford.