Bucks feiern Start-Ziel-Sieg ohne Antetokounmpo

Die Milwaukee Bucks sind nur noch einen Sieg von den NBA Finals entfernt. Im fünften Spiel gegen Atlanta liegen die Bucks nie zurück – obwohl Giannis Antetokounmpo fehlt.

Kein Giannis Antetokounmpo – übernahm eben das Kollektiv: Die Milwaukke Bucks fuhren im fünften Spiel der Eastern Conference Finals einen 123:112-Heimerfolg gegen die Atlanta Hawks ein, um mit 3-2 in Führung zu gehen. Dabei knackten gleich vier Akteure die 20-Punkte-Marke.

Brook Lopez markierte mit 33 Zählern (14/18 FG, zudem 7 Reb, 4 Blk) einen neuen persönlichen Playoff-Karrierebestwert, Khris Middleton kratzte am Triple-Double (26 Pkt, 13 Reb, 8 Ast), und auch Jrue Holiday (25 Pkt, 6 Reb, 13 Ast) und Bobby Portis (Playoff-Career-High 22 Pkt, 8 Reb, 3 Stl) spielten stark auf.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das taten die Bucks direkt zu Beginn: Mit einem 30:10-Lauf eröffneten die Hausherren die Partie, kein einziges Mal lagen sie im Rückstand. Die Bucks präsentierten sich so treffsicher, dass die Hawks knapp acht Minuten brauchten, um sich erstmals einen Defensiv-Rebound zu holen.

Während bei den Bucks Antetokounmpo auf Grund einer Knieverletzung fehlte, setzte bei den Hawks Trae Young die zweite Partie in Folge auf Grund einer Fußverletzung aus. Bojan Bogdanovic führte die Hawks mit 28 Zählern an.