Mavs verlieren Overtime-Krimi gegen Rockets

Die Dallas Mavericks haben ihr erstes Pflichtspiel in der „Bubble“ von Orlando verloren. In einem spannenden Spiel unterlagen die Mavs den Houston Rockets mit 149:153 nach Verlängerung.

Die Houston Rockets haben das texanische Duell gegen die Dallas Mavericks mit 153:149 OT gewonnen. Zu verdanken haben die Rockets diesen Erfolg vor allem ihren beiden Superstars. Russell Westbrook legte ein Double-double auf (31 Pkt, 11 Reb, 8 Ast), während James Harden mit 49 Punkten Top-Scorer der Begegnung war. „The Beard“ zeigte sich hocheffizient, verwandelte alle seine Zweipunktewürfe (11/11 2FG) und traf zudem 18 Freiwürfe.

Auch auf Seiten der Mavs lieferten die Stars ab. Luka Doncic erzielte ein Triple-double (28 Pkt, 13 Reb, 10 Ast) und auch Kristaps Porzingis überzeugte mit einem Saisonbestwert 39 Punkten sowie 16 Rebounds. Auch Trey Burke erwischte einen Sahnetag (31 Pkt), während Nationalspieler Maxi Kleber auf sieben Punkte und sieben Rebounds kam.

Dallas dürfte sich vor allem über die Schlussphase im vierten Viertel ärgern, wo die Mavs drei Sekunden vor Schluss mit 139:137 bei noch einem ausstehenden Freiwurfversuch für Harden führten. Der Rockets-Guard verwarf, doch die Mavericks ließen den Offensiv-Rebound und Tip-in von Robert Covington zu. In der Overtime hatten dann die Rockets das bessere Ende für sich.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Auch die anderen deutschen Spieler mussten am zweiten Tag in Disney World Niederlagen hinnehmen. Die Boston Celtics um Daniel Theis, der ein Double-double auflegte (13 Pkt, 12 Reb), verloren gegen das Top-Team Milwaukee Bucks um MVP-Favorit Giannis Antetokounmpo (36 Pkt) mit 112:119. Die Washington Wizards mit Isaac Bonga (9 Pkt, 4 Reb) und Moritz Wagner (2 Pkt, 3 Reb) unterlagen den Phoenix Suns mit 112:125