Brogdon clutch: Pacers bezwingen Lakers

Die Indiana Pacers stoppen den Erfolgslauf der Los Angeles Lakers von 14 Auswärtssiegen in Serie. Gegen das Team mit der besten Bilanz dreht Pacers-Guard Malcolm Brogdon in der Crunchtime auf.

Viele hatten die Entscheidung der Milwaukee Bucks, Free Agent Malcolm Brogdon in der Offseason ziehen zu lassen, angezweifelt. Der Point Guard beweist bei den Indiana Pacers in dieser Saison, warum dem so ist. Einen weiteren Beweis lieferte Brodgon nun gegen die Los Angeles Lakers.

Brogdon drehte in der Crunchtime auf und markierte die letzten drei Feldtreffer Indianas. Bei 36,4 Sekunden auf der Uhr zog der Guard an Dwight Howard vorbei und legte zum 104:102 ein – letztlich der Gamewinner, da die Lakers anschließend nicht mehr punkteten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Wir vertrauen ihm, wenn er den Ball in den Händen hat“, schrieb Domantas Sabonis dem spielentscheidenden Brogdon Go-to-Guy-Qualitäten zu. „Er hat für uns schon schwierige Würfe getroffen und hat über das ganze Jahr über großartig aufgespielt.“ Sabonis stellte mit 26 Zählern (zudem 10 Reb, 4 Ast) derweil den Topscorer.

Mit dem 105:102-Heimsieg stoppten die Pacers die Auswärtssiegesserie der Lakers: Seit 14 Partien waren die Kalifornier in fremder Halle unbesiegt gewesen, was dem drittlängsten Lauf der NBA-Historie entspricht, und hatten sich so die beste Bilanz der Liga erspielt.

Die Lakers mussten kurzfristig auf Anthony Davis verzichten, der an einer Sprunggelenksblessur laboriert. Während LeBron James (20 Pkt, 9 Reb, 9 Ast) an einem Triple-Double kratzte und mit einigen Zuckerpässen glänzte, netzte Dwight Howard (20 Pkt) von der Bank jeden seiner zehn Feldwürfe ein.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden