Mavs stoppen Siegesserie der Bucks

Kein Luka Doncic, die Bucks mit 18 Siegen in Serie – und dennoch entführen die Dallas Mavericks einen Erfolg aus Milwaukee!

Die Vorzeichen für die Dallas Mavericks standen vor der Auswärtspartie gegen die Milwaukee Bucks schlecht: Ohne Luka Doncic mussten die Texaner antreten, welcher an einer Sprunggelenksverletzung laboriert. Die Bucks, als Top-Team der Eastern Conference, hatten 18 Spiele in Folge gewonnen. Und dennoch entführten die Mavs einen 120:116-Erfolg aus Milwaukee.

Die Bucks befanden sich auf dem längsten Erfolgslauf der Franchise-Geschichte seit der Saison 1970/71. Die Mavs hatten ihrerseits in der Team-Historie noch nicht einen solch langen Erfolgslauf eines Gegners gestoppt.

Erfolgsgaranten waren Kristaps Porzingis und Seth Curry, die jeweils 26 Punkte auflegten und vier Dreier einnetzten. Als Team verwandelten die Mavs 16 ihrer 41 Distanzwürfe.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Wir haben so viele Waffen, jeden kann jeden Abend mehr als 20 Punkte auflegen – das ist das Gefährliche an uns. Diesmal spielte Seth großartig“, sagte Porzingis zur Vielseitigkeit Dallas‘. Für Doncic stand Jalen Brunson in der Startformation und legte ein Double-Double (13 Pkt, 11 Ast) auf.

Die Mavs gingen mit einer komfortablen Führung ins Schlussviertel, die Bucks kamen aber in der Schlussphase noch einmal ran. Giannis Antetokounmpo verkürzte trotz Foul auf 116:119 bei 5,2 Sekunden auf der Uhr. Nach dem Fehlwurf an der Linie schnappte sich Sterling Brown den Offensiv-Rebound, doch dessen Wurfversuch blockte Porzingis – Game Over.

Antetokounmpo führte Milwaukee mit 48 Zählern und 14 Rebounds an. Für die Bucks steht als nächstes das Spitzenspiel gegen die Los Angeles Lakers an, welche die Tabelle der Western Conference anführen und derzeit die beste Bilanz der Liga aufweisen.