Russell Westbrook will Trade aus Houston

Kaum eine Franchise hat bisher eine turbulentere Offseason hinter sich als die Houston Rockets. Nun soll Russell Westbrook einen Trade-Wunsch geäußert haben.

Ein neuer Head Coach in Stephen Silas, ein neuer General Manager in Rafael Stone: Bei den Houston Rockets hat sich in der Offseason einiges getan. Und es könnte noch mehr passieren: Wie Shams Charania berichtet, soll Russell Westbrook um einen Trade gebeten haben.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Westbrook war erst im vergangenen Sommer von den Oklahoma City Thunder zu den Houston Rockets gewechselt. Doch der Guard und Rockets-Star James Harden fand kaum zu einem effizienten Gespann zusammen, da beide den Ball in ihren Händen brauchen. Mit 17,9 Punkten (42,1% FG, 24,2% 3FG), 7,0 Rebounds, 4,6 Assists und 3,8 Ballverlusten absolvierte Westbrook für seine Verhältnisse enttäuschende Playoffs.  

Bei einem Trade Westbrooks dürften die Rockets selbst auch etwas draufpacken müssen: Denn der Vertrag des 32-Jährigen ist in der kommenden Saison mit stolzen 41,4 Millionen Dollar dotiert, in der Saison 2022/23 kann Westbrook bei gezogener Spieleroption ganze 47,1 Millionen Dollar einstreichen. Westbrooks Spiel beruht in starkem Maß auf seine Athletik – womit seine Effizienz zuletzt abgenommen hat.

In der Vergangenheit sollen sich sowohl Westbrook als auch Harden intern besorgt um die Ausrichtung der Rockets geäußert haben. Nachdem die Texaner in den Playoffs 2018 beinahe die Golden State Warriors ausgeschaltet hatten und in die NBA Finals eingezogen wären, machen die Rockets seitdem Rückschritte. Medienberichten zufolge solle sich Harden ganz auf die kommende Saison in Houston konzentrieren, doch auch um den Star-Guard gab es zuletzt Gerüchte um einen Wechsel.