Beal und Westbrook drehen Spiel in 3,8 Sekunden

Die Wizards und Nets erzielen zusammen 295 Punkte. Bradley Beal und Russell Westbrook drehen in einer wilden Schlussphase das Spiel zu Gunsten Washingtons.

In den vergangenen 25 Spielzeiten verloren NBA-Teams 23.498 von 23.507 Spielen, wenn sie in den letzten zehn Sekunden mit mindestens fünf Punkten zurücklagen. Zwei von neun dieser unglaublichen Comebacks ereigneten sich in den letzten zwei Tagen! Nach den Portland Trail Blazers gelang dies auch den Washington Wizards.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bradley Beal und Russell Westbrook führten die Wizards zu einem 149:146-Erfolg gegen die Brooklyn Nets – obwohl die Wizards zehn Sekunden vor Schluss mit 141:146 zurücklagen. Dann traf Beal einen Dreier, Garrison Mathews klaute den Nets beim Einwurf den Ball und legte auf Westbrook ab, der einen weiteren Dreier zum Comeback einnetzte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Im Gegenzug rollte der Layup von Brooklyns Timothe Luwawu-Cabarrot heraus, Beal machte an der Linie den Sieg perfekt.

Beal und Westbrook trumpften zusammen mit 78 Punkten auf; im vierten Viertel kam Beal auf 22, Westbrook auf 15 Zähler.

„Russell hat mit seinem Willen dieses Spiel gewonnen“, befand Wizards-Coach Scott Brooks. „Er wirft nicht jeden Abend sehr gut, aber er nimmt sich keinen Abend zurück.“

Nach einem enttäuschenden Saisonauftakt, sowohl individuell als auch kollektiv, scheint Westbrook in den vergangenen Partien besser zurechtzukommen: In den letzten zwei Partien stellte der Wizards-Neuzugang jeweils einen persönlichen Saisonbestwert auf. Mit einer Bilanz von 4-12 wird die Franchise aus der US-Hauptstadt hoffen, nun einen Lauf zu starten – nach einer Zwangspause auf Grund von positiven Corona-Fällen war es für die Wizards auch schwer gewesen, einen Rhythmus aufzubauen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bei den Nets punkteten Kevin Durant (37 Pkt, 11/19 FG), Joe Harris (30 Pkt, 8/13 3FG) und Kyrie Irving (26 Pkt) am häufigsten. James Harden fehlte auf Grund einer Oberschenkelprellung. Irving zeigte sich selbstkritisch: „Ich hätte nicht mal einen Stock verteidigen können.“

Die 295 Punkte, die die Wizards und Nets zusammen erzielten, sind die zweithöchste Ausbeute einer Partie der regulären Spielzeit in den vergangenen 25 Jahren.