Das kommt nach Dirk!

Es gibt viele Bücher über Dirk Nowitzki. In den letzten 21 Jahren ist viel über den Superstar der Dallas Mavericks geschrieben worden, über das Würzburger Wunderkind, der als schüchterner Schlaks die NBA mit seiner Körpergröße und Spielweise revolutionierte.

Es gibt Biographien und Filme, die Nowitzki und seinen Weg in die und in der NBA nachzeichnen. Die Karriere dieses Jahrhundertsportlers gleicht einem Hollywood-Drehbuch. Ein unbekanntes Talent betritt die größtmögliche Basketballbühne, kämpft sich ins Rampenlicht, scheitert mehrfach (wie in den Finals 2006) und berappelt sich, um es fünf Jahre später allen Kritikern zu zeigen und sich mit der NBA-Meisterschaft zu krönen.

Die Karriere Dirk Nowitzkis ist im Buch „Das Nowitzki Phänomen – Dirk und die neue Generation“ von Ole Frerks sehr detailliert nachzulesen. Der Großteil des über 300 Seiten starken Werks befasst sich mit den Leistungen Nowitzkis auf dem Basketballfeld. Saison für Saison wird beschrieben, einem großen Spielbericht gleichend. Das mag einerseits eintönig wirken, andererseits ist es gerade diese Ausführlichkeit, die das Buch von anderen Nowitzki-Büchern unterscheidet.

Hinzu kommen interessante Details: Wer wusste beispielsweise, dass Shaquille O’Neal mit einem Wechsel zu den Mavericks liebäugelte oder dass Nowitzki in einem Trade von den LA Lakers angefragt wurde? An der ein oder anderen Stelle wären dabei etwas mehr Tiefgang und Erklärungen (Was verbirgt sich z.B. hinter der „Allan-Houston-Rule“ oder „The Decision“?) wünschenswert, damit auch Sportfans, die Basketball nur gelegentlich verfolgen, nicht im Dunkeln tappen müssen.

Die Ausführungen zu Nowitzkis NBA-Karriere sind nur der Aufhänger für den Kern des Buchs. Der Autor diskutiert die Entwicklung und den Einfluss Nowitzkis sowohl auf die NBA als auch den deutschen Basketball. Dabei helfen ihm die Karrieren der aktuellen deutschen NBA-Spieler Dennis Schröder, Maxi Kleber, Daniel Theis, Isaiah Hartenstein, Isaac Bonga und Moritz Wagner. Ihre sehr unterschiedlichen Wege in die stärkste Basketballliga werden eindrucksvoll nachgezeichnet und mit Zitaten einflussreicher Basketballexperten wie Henrik Rödl, Marko Pesic und Liviu Calin untermauert. Auch dabei wird der ein oder andere Leser merken, dass vieles schon bekannt war, zwischen den Zeilen aber auch viele spannende Gedanken und Ideen zu finden sind.

„Wenn Nowitzki eines Tages aufhört, steht längst eine ganze Generation bereit, nicht um seiner Geschichte zu folgen, sondern um ihre eigene zu schreiben.“

Das Nowitzki Phänomen – Dirk und die neue Generation, S. 309

Die tiefgreifende Analyse zum deutschen Basketball ist beeindruckend, wenngleich an manchen Stellen etwas unsauber gearbeitet wurde. So wird z.B. einmal davon berichtet, dass Nowitzki in den Finals 2011 mit einer verletzten Sehne in der linken Hand spielt; an anderer Stelle ist von der rechten Hand die Rede. Oder: Bei der Debatte über den deutschen Basketball ist bei der Ausländerregel in der 2. Basketball Bundesliga ProB noch von zwei US-Amerikanern die Rede, seit 2018/2019 ist nur noch einer pro Team erlaubt. Angesicht der Aktualität des Buchs mögen manchem Leser solche Details nicht auffallen, Kenner des Basketballsports könnten dies jedoch kritisieren.

Ole Frerks Buch „Das Nowitzki Phänomen – Dirk und die neue Generation“ ist ein interessantes Werk über die aktuell besten deutschen Basketballer und die deutsche Legende Dirk Nowitzki mit einer kritischen Debatte über die gegenwärtige und zukünftige Entwicklung des Basketballsport in Deutschland.

„Das Nowitzki Phänomen – Dirk und die neue Generation“ von Ole Frerks

  • Taschenbuch: 312 Seiten
  • Verlag: Meyer & Meyer, 1. Auflage (18. März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3840376440
  • ISBN-13: 978-3840376443

Jetzt auf Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.