Logged in Festival: Gemeinsam gegen das Alleinsein

Einem BBL-Spieler beim NBA 2K-Zocken und einem BBL-Geschäftsführer beim UNO-Spielen zusehen? Das ist während der Coronakrise beim #loggedinfestival möglich.

Zuhause bleiben ist in diesen Tagen angebracht. Sich trotz sozialer Distanzierung über den digitalen Weg zu verbinden, Zeit miteinander zu verbringen und Spaß zu haben, das ermöglicht das #loggedinfestival.

Auf deren Plattform kann man sich mit Freunden treffen oder andere Leute herausfordern, um eSports- und Gaming-Spiele zu zocken. Oder man kann Persönlichkeiten des Sports auch einfach dabei zusehen.

So hatte Marvin Willoughby, der Geschäftsführer der Hamburg Towers, den Gründer von Viva con Agua, Michael Fritz, per Sweep beim UNO geschlagen. Bayern Münchens Flügelspieler Nihad Djedovic hatte gegen einen eSportler der Bayern Ballers NBA 2K gezockt. Und der ehemalige Football-Spieler und heutige „ran Football“-Moderator Patrick Esume war in einem Talk zu „Sports meets eSports“ zu sehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das #loggedinfestival verfolgt auch einen Charity-Gedanken und möchte Einnahmen für die Helden des Alltags spenden.

Weitere Informationen des von Unicorns of Love und Home United ins Leben gerufene Projekt gibt es auf unicornsoflove.com/logged-in-festival/.