16 Dreier: Steph Curry mit All-Star-Rekord zum MVP-Titel

LeBron James bleibt als All-Star-Kapitän weiter ungeschlagen, Steph Curry ballert sich mit einem All-Star-Rekord von 16 Dreiern zum MVP.

Steph Curry hatte im Saisonverlauf Ray Allen vom ersten Platz der Spieler mit den meisten Dreiern in der NBA-Geschichte abgelöst. Zur Halbzeit des NBA All-Stars-Spiels am Sonntag in Cleveland wurde der Guard der Golden State Warriors als einer von 75. Spielern des Jubiläums-Team der Liga geehrt. Beim Show-Spiel selbst ließ Curry keine Zweifel an diesen Aufzeichnungen aufkommen.

Im dritten Viertel lief Curry mit fünf getroffenen Dreiern innerhalb von 128 Sekunden heiß. Mit insgesamt 16 Treffern von Downtown stellte der Guard einen neuen All-Star-Rekord auf (auch in einem regulären NBA-Spiel hat bislang noch nie jemand mehr getroffen) und avancierte mit 50 Zählern zum MVP – damit blieb Curry nur zwei Punkte unter dem All-Star-Rekord von Anthony Davis. Als Teil von Team LeBron feierte Curry einen 163:160-Erfolg über das Team Durant.

„Als erster diese nach Kobe Bryant benannte MVP-Trophäe zu gewinnen, ist etwas Besonderes“, sagte Curry zu seiner Auszeichnung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für den Siegtreffer beim Elam Ending sorgte aber der Kapitän: LeBron James traf einen einbeinigen Fadeaway für den Endstand. „Dieser Wurf war von MJ inspiriert. Ich wollte diese Gelegenheit nicht verstreichen lassen – während meiner Karriere waren wir selten zusammen in einer Arena“, erklärte James, mit stolz einen Signatureu-Wurf Jordans vor den Augen von Jordan getroffen zu haben.

Damit hat James alle fünf All-Star-Spiele als Kapitän gewonnen, seitdem die NBA zwei Superstars die All-Star-Formationen auswählen lässt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden