Würzburg geht mit Fünf-Punkte-Rückstand ins Rückspiel

s.Oliver Würzburg hat das Finalhinspiel im FIBA Europe Cup bei Dinamo Sassari mit 84:89 verloren, im vierten Viertel mussten die Franken abreißen lassen. Am 1. Mai steht das Rückspiel in Würzburg an.

Die Gäste aus Würzburg erwischten den besseren Start. Dank Devin Olivers perfektem ersten Viertel (10 Pkt, 4/4 FG) und einfachen Punkten nach Cuts lagen die Würzburger Ende des ersten Viertels mit 20:13 vorne. Dann legten die Gastgeber einen 13:2-Lauf auf das Parkett, angeführt von Rashawn Thomas: 15 Punkte hatte der US-Forward nach einem Viertel auf dem Konto.

Im zweiten Spielabschnitt schulterte Cameron Wells die Gäste: Zehn Zähler legte der Guard über eine Zeitspanne von 4:48 Minuten auf und brachte die Franken zeitweise wieder in Führung. Offensiv lief es bis dahin gut für Würzburg (59% FG; 3 TO), doch die Italiener kamen dank acht Offensiv-Rebounds zu vielen zweiten Wurfchancen. 45:45 stand es zur Halbzeitpause.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Sassari kam besser aus der Kabine, angeführt von den ehemaligen BBL-Akteuren Jack Cooley, Tyrus McGee und Dyshawn Pierre erspielten sich die Italiener eine Acht-Punkte-Führung. Schritt für Schritt kamen die Würzburger zurück, ehe Skyler Bowlin per Dreier zum 63:63 ausglich. Mit einem Buzzerbeater-Fastbreak-Layup bescherte Oliver Würzburg die 67:65-Führung zur Viertelpause.

Das Momentum wechselte aber nicht auf Würzburger Seite. Vielmehr verloren die Gäste ihren Rhythmus, in den ersten fünf Minuten des Schlussabschnitts erzielten sie nur sechs Punkte. 2:19 Minuten vor Schluss führte Sassari das erste Mal zweistellig. Die Würzburger werden letztlich immerhin nur mit einem Fünf-Punkte-Rückstand ins Rückspiel gehen, welches am 1. Mai in Würzburg stattfinden wird. Wells traf bei 38 Sekunden auf der Uhr einen Dreier trotz Foul.

Mit einer Dreierquote von 30,4 Prozent präsentierten sich die Gäste dennoch zu schwach von außen (Sassari: 45,8% 3FG). Wells (22 Pkt, 9/13 FG, 6 Ast), Cooks (19 Pkt) und Oliver (17 Pkt, 7/11 FG, 8 Reb) machten offensiv auf Würzburger Seite den besten Job.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden