Malcolm Delaney und Mike James mit Gamewinnern

Am elften EuroLeague-Spieltag werfen Mailands Malcolm Delaney und Moskaus Mike James ihre Teams per Gamewinner zum Sieg.

„Shooters gonna shoot“ ist eine Basketballbinsenweisheit. Fortführen lassen ließe sie sich mit: „Scorers wanna score“. So wie Mike James. Beim Heimspiel seines Teams CSKA Moskau gegen Real Madrid lagen James und Co. mit 70:71 zurück, der Guard hatte mit ablaufender Spieluhr den Ball in seinen Händen. Seinen ersten Dreier verfehlte James noch, doch CSKA schnappte sich den Offensiv-Rebound, James rotierte in die Ecke – und war dort trotz Foul per Gamewinner erfolgreich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit 28 Punkten führte James CSKA zum sechsten EuroLeague-Sieg in Folge. Der 30-Jährige zementierte damit seinen Status als MVP-Kandidat. Mit 19,5 Zählern pro Partie führt der Guard derzeit die EuroLeague an, in den vergangenen drei Partien hat James stets mindestens 25 Zähler aufgelegt.

Als MVP-Kandidat galt vor der Saison auch Malcolm Delaney. Doch der Guard von Armani Mailand hat in dieser Spielzeit noch nicht seinen Rhythmus gefunden, teilweise fiel der ehemalige NBA-Spieler auch verletzt aus.

Im Auswärtsspiel gegen Maccabi Tel Aviv war Delaney aber zur Stelle. In der Verlängerung traf Delaney bei 3,6 Sekunden auf der Uhr einen Midrange-Jumper über Scottie Wilbekin zum 86:85-Erfolg. Per Vier-Punkte-Spiel hatte Kevin Punter die Mailänder in die Extrazeit gerettet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden