Oldenburg fügt Bayern erste Saisonniederlage zu

Als erstes Team in der BBL-Hauptrunde haben die EWE Baskets Oldenburg den FC Bayern München bezwungen. Dabei überragt wieder mal Rickey Paulding.

Die BBL-Saison ist erst einen guten Monat alt, und schon jetzt Rickey Paulding für einige Highlights gesorgt: die 7.000-Punkte-Marke in seiner BBL-Karriere geknackt, als 38-Jähriger mit 36 Punkten einen neuen Karrierebestwert aufgestellt, und nun als Matchwinner für die erste Saisonniederlage des FC Bayern München gesorgt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Paulding legte beim 100:95-Sieg der EWE Baskets Oldenburg gegen Bayern 26 Punkte auf. Bei 91 Sekunden auf der Uhr traf der Flügelspieler einen Dreier trotz Foul zum 98:92 – die Entscheidung.

Die Oldenburger waren für rund 35 Minuten der Partie in Führung und hatten Ende des dritten Viertels einen zweistelligen Vorsprung auf dem Konto. Doch nach dem zweiten technischen Foul von Bayern-Coach Andrea Trinchieri sechs Minuten vor Schluss wachten die Bayern nochmal auf – und legten innerhalb von zwei Minuten einen 11:0-Lauf auf das Parkett.

Drehen konnten die Gäste die Partie aber nicht mehr: Neben Paulding sorgten bei Oldenburg auch Braydon Hobbs und Sebastian Herrera für wichtige Würfe. Interessant war, dass die Hausherren die Partie mit einer kleinen Formation aus Paulding und Nathan Boothe als Big Men beendeten.

Vor allem offensiv lieferten die Oldenburger eine starke Vorstellung ab: 51,6 Prozent ihrer Feldwürfe verwandelten die Gastgeber, nur neun Ballverluste begingen sie. „Ich glaube, Bayern hat die zweitbeste Euroleague-Defense. In der Vorbereitung auf dieses Spiel kann man in der Analyse kaum eine Schwachstelle finden“, wusste Oldenburgs Coach Mladen Drijencic die Leistung seines Teams einzuschätzen.

„Wir haben unserem Team gesagt: Jungs, wir müssen über unserem Level spielen und über uns hinauswachsen. Die Jungs haben das 35 Minuten lang hervorragend umgesetzt.“

Bayern-Coach Andrea Trinchieri musste anerkennen, dass die Oldenburger „besser waren. Natürlich haben sie auch ein wenig von unserer Müdigkeit profitiert“, blickte Trinchieri auf den Doppelspieltag in der EuroLeague unter der Woche.

Mit die Schiedsrichterleistung zeigte sich Trinchieri unzufrieden: „Bayern spielt in der Euroleague. Und ich hätte heute erwartet, dass alle auf diesem Level agieren. Oldenburg war auf diesem Level, wir haben dagegengehalten. Ich verstehe, dass wir gerade Schwierigkeiten wegen der Pandemie haben, aber ich hatte erwartet, dass auch die Schiedsrichter bereit gewesen wären, dieses Spiel zu leiten und auch zu verstehen, was das für eine Art von Spiel sein würde. Darüber bin ich sehr enttäuscht.“

Mit der ersten Saisonniederlage Münchens haben sich die MHP RIESEN Ludwigsburg auf den ersten Platz vorbeigeschoben. Nach dem siebten Spieltag haben sechs Teams eine Niederlage auf dem Konto. Die Oldenburger rangieren mit einer Bilanz von 5-2 auf dem siebten Platz.