Bamberg verpflichtet Retin Obasohan

Knapp einen Monat nach dem Saisonstart justiert Brose Bamberg den Kader nach. Die Franken verpflichten Guard Retin Obasohan für die laufende Spielzeit. Der Belgier spielte 2017/18 für die Rockets Erfurt und war zuletzt in der G-League aktiv.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Die Saison geht jetzt erst richtig los, es kommen viele Spiele auf uns zu, daher brauchten wir eine Entlastung auf den Guardpositionen“, erklärt Bambergs Sportdirektor Leo De Rycke den zusätzlichen Transfer. Mit Aleix Font stand ein Importspieler seines Teams bisher in vier von fünf Spielen im Kader, der keine Einsatzzeit bekam. Gegen ALBA Berlin war er überhaupt nicht unter den zwölf einsatzbereiten Akteuren.

„Retin ist ein Combo Guard, der auf beiden Seiten des Feldes enorme Physis aufs Parkett bringt. Er wird uns viel Energie und Hustle Play geben“, so De Rycke über seinen Landsmann. Mit 13,6 Punkten war Obasohan 2017/18 zweitbester Scorer der Erfurter Rockets. Dazu zeigte er mit 4,9 Rebounds, 3,6 Assists und 2,0 Steals pro Spiel seine Vielseitigkeit. Der 26-Jährige ging nach dem Abstieg der Thüringer in die G-League zu den Northern Arizona Suns. Beim Ableger der Phoenix Suns absolvierte er 33 Spiele und kam dabei auf durchschnittlich 12,1 Punkte, 5,3 Assists, 3,6 Rebounds und 1,5 Steals.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bamberg ist mit zwei Siegen und einer Niederlage gegen ALBA Berlin die easyCredit BBL gestartet. Im Pokal setzte sich der Titelverteidiger in Gießen durch und steht im Viertelfinale. Zum Auftakt in die Champions League unterlagen der Final Four-Teilnehmer der Vorsaison allerdings deutlich bei Nymburk in Tschechien mit 71:91. [Brose Bamberg]