Deutschland startet mit Sieg in EM-Quali

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr erstes Spiel der EM-Quali gegen Frankreich mit 83:69 gewonnen. Beim bereits qualifizierten EM-Ausrichter stellte Joshiko Saibou einen persönlichen DBB-Rekord auf.

Joshiko Saibou könnte in diesen Tagen hin- und hergerissen sein. Der Guard verpasst am Samstag das Karnevalsspiel seiner Telekom Baskets Bonn, das mit dem Duell gegen die JobStairs GIESSEN 46ers großen sportlichen Wert besitzt. Im Gegenzug steht Saibou im Kader der Deutschen Nationalmannschaft für die EM-Qualifikation – die EM 2021, für die die DBB-Auswahl als Ausrichter bereits gesetzt ist.

Dennoch machte Saibou am Freitagabend in Vechta gegen Frankreich ernst: Beim 83:69-Erfolg stellte Saibou mit 19 Punkten (8/11 FG) einen persönlichen Bestwert im DBB-Trikot auf. Der Guard präsentierte sich dabei stark als Ballhandler beim Drive zum Korb – etwas, das Saibou in dieser Saison bei Bonn (noch) nicht so gut unter Beweis stellen konnte.

Mit 22 Zählern avancierte Kapitän Robin Benzing zum Topscorer. Fünf seiner zehn Dreier netzte der Forward ein, immer wieder wurde um Benzing um ballferne Blöcke geschickt.

Die Partie gegen Frankreich stand in erster Linie im Zeichen der Debütanten: Bennet Hundt, Leon Kratzer und Louis Olinde liefen das erste Mal für die A-Nationalmannschaft auf, vor allem Olinde machte dabei in der Verteidigung einen guten Job. Per Dunk aus dem Catch-and-Drive sorgte der Bamberger Forward zudem für ein Offensivhighlight der Partie.

Bundestrainer Henrik Rödl schickte Ismet Akpinar, Andi Obst, Karim Jallow, Benzing und Maik Zirbes von Beginn an auf das Parkett. Jallow (6 Pkt, 8 Reb, 4 Ast) präsentierte sich dabei als vielseitiger Verteidiger, der sich häufig dem gegnerischen Aufbauspieler annahm.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Nach einem holprigen Beginn beendete die DBB-Auswahl die erste Hälfte mit einem 16:6-Lauf. Während Benzing in dieser Phase zwei Dreier versenkte, netzte auch Vechtas Lokalmatador Philipp Herkenhoff von Downtown ein.

Im Gegensatz zu Frankreich (3/24 3FG) zeigte sich die deutsche Mannschaft treffsicher von außen (11/26 3FG). Bei der Defensiv-Rebound-Arbeit präsentierte sich Rödls Truppe hingegen schwach, 21 Bälle nach eigenen Fehlwürfe schnappten sich die Franzosen.

Für die DBB-Auswahl geht es am Montag mit einem Auswärtsspiel gegen Großbritannien weiter, die Partie (Tip-Off: 21 Uhr) ist live und kostenfrei bei MagentaSport zu sehen. Dann werden Würzburgs Joshua Obiesie und Chemnitz‘ Jan Niklas Wimberg im Zwölfer Kader stehen, Oldenburgs Robin Amaize und Frankfurts Leon Kratzer machen dafür Platz.