Playoff-Career-High: Paul George bewahrt Clippers vor dem Aus

Die Los Angeles Clippers wenden im fünften Spiel gegen Phoenix das Saisonaus ab – weil Paul George mit einem Playoff-Karrierebestwert auftrumpft.

Erst fehlt den Los Angeles Clippers ihr Superstar Kawhi Leonard, im fünften Duell mit den Los Angeles Clippers mit Ivica Zubac auch ihr Starting-Center. Und dennoch haben die Clippers ein vorzeitiges Playoff-Aus abgewendet – weil erneut Paul George übernommen hat: Mit 41 Punkten – und damit einem neuen Playoff-Karrierebestwert – führte George die Clippers zu einem 116:102-Auswärtserfolg und dem 2-3 in der Serie der Western Conference Finals.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

George traf 15 seiner 20 Würfe aus dem Feld und markierte zudem 13 Rebounds sowie sechs Assists. Im dritten Viertel lief der Flügelspieler heiß, 20 der 32 Clippers-Punkte gingen dort auf sein Konto. Die Gäste bauten ihren Vorsprung auf 13 Zähler Differenz vor dem vierten Durchgang aus.

Dennoch gingen die Hausherren im dritten Spielabschnitt zeitweise in Führung – die Clippers antworteten direkt mit einem 10:0-Lauf. Ein ähnliches Bild im vierten Durchgang: Nachdem die Suns auf 94:98 herangekommen waren, legten die Clippers einen 10:2-Lauf auf das Parkett – alle Zähler kamen dabei von George und Reggie Jackson.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Jackson kam auf 23 Zähler, Marcus Morris folgte mit 22 Punkten. Bei den Suns punkteten Devin Booker (31 Pkt) und Chris Paul (22 Pkt, 8 Ast) am häufigsten.