Suns bezwingen Warriors und stellen Franchise-Rekord ein

Neun in Serie für den Franchise-Rekord: Die Phoenix Suns setzen sich gegen die Golden State Warriors in der Crunchtime durch und fahren damit ihren 62. Saisonsieg ein.

84,2 Prozent. Das ist nicht die derzeitige Siegquote der Phoenix Suns, die liegt mit 81,6 Prozent etwas darunter. 84,2 Prozent ihrer Partie hat die Franchise aus Arizona in dieser Saison gewonnen, wenn es in die „Clutch“-Zeit ging. Ein unangefochtener Spitzenwert.

Ihre Crunchtime-Stärken untermauerten die Suns jüngst mit einem 107:103-Auswärtserfolg gegen die Golden State Warriors. Die Suns fuhren damit ihren neunten Erfolg nacheinander ein und stellten mit dem 62. Saisonsieg ihren Franchise-Rekord ein.

62 Siege hatte auch das Suns-Team von 1992/93 um Charles Barkley und das von 2004/05 um Steve Nash samt „Seven Seconds or Less“-Ansatz eingefahren.

Wie spannend das Duell zweier Finals-Kandidaten war? In den letzten neun Minuten handelte es sich immer um ein „One Possession Game“. Nach einem Ballverlust von Draymond Green war im Gegenzug bei 13 Sekunden auf der Chris Paul mit einem Floater zum 104:101 zur Stelle – letztlich der Gamewinner, da die Suns an der Linie den Sieg sicherstellten. Mit 3/3 FG und 2/2 FT in den letzten drei Minuten der Partie war auch der Suns-Guard selbst „clutch“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden