Bucks dominieren Raptors im zweiten Spiel

Die Milwaukee Bucks lassen den Toronto Raptors in der zweiten Partie der Eastern Conference Finals keine Chance und fahren beim 125:103 einen Start-Ziel-Sieg ein.

Ein Dunk, ein Block, ein weiterer Dunk: Giannis Antetokounmpo zeigte gleich in der Anfangsminute des zweiten Spiels der Ost-Finals, wohin das Duell mit den Toronto Raptors verlaufen würde: zu einem dominanten Auftritt der Milwaukee Bucks, die nach dem 125:103-Heimsieg mit 2-0 in Führung liegen.

Einen 9:0-Auftakt legte der Hauptrundenkrösus auf das Parkett, zeitweise führten die Bucks mit 28 Zählern Differenz. Die Raptors verloren die beiden ersten Viertel mit jeweils zweistelliger Punktedifferenz – das war der kanadischen Franchise in dieser Saison noch nicht passiert. Als Toronto im vierten Viertel ein wenig zurück war, war Antetokounmpo wieder mit elf Punkten im Abschnitt zur Stelle.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der MVP-Kandidat glänzte mit 30 Punkten, 17 Rebounds, fünf Assists und zwei Blocks, fand jedoch auch Unterstützung im gesamten Team: Fünf weitere Spieler Milwaukees punkteten zweistellig, Ersan Ilyasova streute von der Bank 17 Zähler (7/11 FG) ein.

Bei Toronto kam Kawhi Leonard auf 31 Zähler und acht Rebounds. Der Rest der Starting Five verbuchte nur 33 Punkte (11/37 FG, 29,7% FG).