Dennis Schröder hat Bubble verlassen

Dennis Schröder hat die NBA-Bubble in Orlando für die Geburt seines zweiten Kindes verlassen. Ohne den Point Guard verloren die Oklahoma City Thunder gegen Denver.

Wohl besser jetzt als zu Playoff-Beginn: Dennis Schröder hat die NBA-Bubble in Orlando verlassen, um die Geburt seines zweiten Kindes mitzuerleben und bei seiner Frau zu sein. Dass Schröder das Gelände in Florida verlassen würde, war vor der Saisonfortsetzung bereits erwartet worden.

Schröder fehlte damit den Oklahoma City Thunder bei deren zweitem Bubble-Spiel gegen die Denver Nuggets. Mit 113:121 zogen die Thunder nach Verlängerung den Kürzeren. Die sonst so Crunchtime-starken Thunder konnte eine Sieben-Punkte-Führung bei dreieinhalb Minuten im vierten Viertel zu spielen nicht nutzen, um die Partie in der regulären Spielzeit für sich zu entscheiden. In der Extrazeit erzielten die Thunder nur vier Punkte.

Wie lange Schröder den Thunder fehlen wird, ist offen. Wird der deutsche Nationalspieler außerhalb von Orlando täglich auf das Coronavirus getestet, muss er sich nach Rückkehr in Orlando in eine viertägige Quarantäne begeben – ansonsten in eine zehntägige.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Am 17. August werden die Playoffs beginnen, bis dahin werden die Thunder noch sechs Platzierungsspiele bestreiten, unter anderem gegen die beiden Top-Teams aus Los Angeles. Nach ihrer ersten Bubble-Niederlage rangieren die Thunder weiterhin auf dem sechsten Rang im Westen.