19 Dreier: Lakers gewinnen in Milwaukee

Der amtierende Meister gegen das Team mit der besten Bilanz der vergangenen beiden Jahre: Im Top-Spiel setzten sich die Lakers in Milwaukee durch.

Giannis Antetokounmpo war in der vergangenen Saison oben auf – gegenüber LeBron James und Anthony Davis. Sowohl beim MVP-Voting als auch bei der Wahl zum besten Verteidiger verwies der Bucks-Star die beiden Lakers-Akteure auf die zweiten Plätze. Am Donnerstagabend war es aber anders herum:

James und Davis fuhren mit den Lakers einen 113:106-Auswärtssieg in Milwaukee ein, bei dem die Treffsicherheit von außen entscheidend waren: Mit 19 verwandelten Distanzwürfen (bei 37 Versuchen; 51,4% 3FG) stellten die Lakers ihren teaminternen Saisonbestwert ein.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

James traf sechs seiner zehn Versuche von Downtown – mit 34 Punkten (zudem 6 Reb, 8 Ast) markierte der amtierende Finals-MVP einen persönlichen Saisonbestwert.

Gleich sieben Dreier verwandelte Kentavious Caldwell-Pope. Der Flügelspieler krönte einen 20:8-Lauf vor der Halbzeitpause mit einem Treffer aus knapp elf Metern. Und als die Bucks in der Schlussphase der Partie auf 100:102 verkürzt hatte, antwortete „KCP“ mit einem Dreier aus der Ecke. James besorgte wenig später per Dreier die entscheidende 111:103-Führung.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die Lakers bleiben damit auswärts eine Macht, ihre ersten acht Partien auf fremdem Parkett hat der amtierende Meister gewonnen – das ist der Franchise in ihrer Team-Historie noch nie geglückt. Da passt es, dass die Lakers mit der Partie in Milwaukee einen Ost-Trip von sieben Auswärtsspielen hintereinander begonnen haben.